Rat für deutsche Rechtschreibung

Das deutsche PEN-Zentrum beteiligt sich nicht an den von der Kultusministerkonferenz geplanten Beratungen über die Rechtschreibreform. Es missbilligt das Verfahren, die Kritiker der Ergebnisse nur formell in einen Entscheidungsprozeß einzubinden, dessen Resultate bereits vor Beginn solcher Beratungen feststehen.

Das PEN-Zentrum Deutschland appelliert erneut an alle Verantwortlichen, zur alten, bewährten Rechtschreibung zurückzukehren. Der Mangel an verbindlichen Normen für die deutsche Schriftsprache und die Unklarheiten, die sich für eine Generation von Schülern durch unausgereifte Reformpläne ergeben haben, können nur auf diesem Weg behoben werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.