10.05.2008 – 75 Jahre Bücherverbrennung

Literatur auf dem Scheiterhaufen

Gedenkveranstaltung mit Klaus Staeck, Horst Köhler, Günter Lamprecht, Jutta Wachowiak, Volker Braun, Ingo Schulze, Herta Müller

Musik A. v. Zemlinsky

Vor 75 Jahren, am 10. Mai 1933, fand in Berlin auf dem damaligen Opernplatz und heutigen Bebelplatz im Zuge einer „Aktion wider den undeutschen Geist“ durch nationalsozialistische Studentenvereinigungen die erste Bücherverbrennung des Nationalsozialismus statt, der zahlreiche weitere Aktionen folgten. Zehntausende Bücher von jüdischen und regimekritischen Schriftstellern wurden konfisziert und öffentlich verbrannt.
Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, das PEN-Zentrum Deutschland, der Verband deutscher Schriftsteller und die Akademie der Künste gedenken der Ereignisse mit einer Lesung aus Texten verfemter Dichter. Außerdem werden Schüler von der Verfolgung heutiger Schriftsteller berichten.

Rede des Bundespräsidenten Horst Köhler (pdf)

Beginn:
10.05.2008
Veranstaltungsort:
Berlin

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.