Pressemeldung zur neuen PEN-Anthologie

Nachricht von einer Erfolgsgeschichte der Humanität in finsteren Zeiten: der deutsche PEN veröffentlicht eine Anthologie mit Stimmen von geretteten Schriftstellern. Bisher knapp zwei Dutzend bedrohten und verfolgten Autorinnen und Autoren konnten als Stipendiaten eines einzigartigen Programms in Deutschland Zuflucht finden. Writers in Exile, finanziert von der Bundesregierung, hilft jenen Schriftstellern und Journalisten, die in ihrer Heimat bedroht und verfolgt, isoliert und psychisch gemartert, verhaftet und gefoltert werden. Bei uns können sie zurückfinden zu einer zivilen Existenz, zur Freiheit des Worts und zur Ahnung einer persönlichen Zukunft. Sigfrid Gauch, Vizepräsident des deutschen PEN, und Claudia C. Krauße, dessen Geschäftsführerin, haben die Stimmen dieser Exilschriftsteller rund um den Globus gesammelt. Die Texte sprechen vom Menschenrecht auf unversehrtes Leben und freies Wort, von Fluchten und Traumata, von der Fremde der neuen Lebensverhältnisse. Die eindrucksvolle Sammlung von Prosa und Lyrik ergibt einen Weltatlas der Vertreibung, aber auch der Hoffnung und der Zuversicht.

Das Buch ist unter dem Titel „Ein Regen aus Kieseln wird fallen“, hg. von Sigfrid Gauch und Claudia C. Krauße, im Verlag Brandes & Apsel (ISBN 978-3-86099-398-9) erschienen und kostet 26,95 Euro. Rezensionsexemlare auf Anforderung beim Verlag.

Für das PEN-Zentrum Deutschland
Wilfried F. Schoeller
Generalsekretär

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.