EINLADUNG zur PEN-PRESSEKONFERENZ AUF DER BUCHMESSE: „Ehrengast China“ – die gebotene Kommentierung durch das deutsche PEN-Zentrum

EINLADUNG zur PEN-PRESSEKONFERENZ AUF DER BUCHMESSE: „Ehrengast China“ – die gebotene Kommentierung durch das deutsche PEN-Zentrum

15.10.2009, 15.30 Uhr
Pressezentrum der Frankfurter Buchmesse, Halle 6.2

„Untergrabung der Staatsgewalt“ lautete die Anklage im Prozess gegen den Schriftsteller Liu Xiaobo in China. Im Sommer 2009 verschärfte die chinesische Regierung ihren Kurs der Verfolgung kritischer Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die sich dem Diktat der „Harmonisierung“ ihrer Schriften widersetzen. Daneben bewegt das Schicksal der Kolleginnen und Kollegen im Iran.

PROGRAMM

Begrüßung
Herbert Wiesner, Generalsekretär des PEN-Zentrums Deutschland
und
Prof. Dr. Gottfried Honnefelder, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V.

Writers in Prison-Bericht
Dirk Sager, Vizepräsident und Writers-in-Prison-Beauftragter
des PEN-Zentrums Deutschland

Gespräch über die aktuelle Situation in China
mit Zhou Qing, Writers-in-Exile-Stipendiat aus China
und
Shi Ming, Mitglied des PEN-Präsidiums

Gespräch über die aktuellen Verfolgungen im Iran
mit Amir Cheheltan, Schriftsteller aus dem Iran
gedolmetscht durch: Susanne Baghestani

Bitte besuchen Sie auch unsere „Chinesischen Stunde“, täglich von 11-12 Uhr an unserem Stand (Halle 3.1 L 672).

Für das PEN-Zentrum Deutschland
Herbert Wiesner
Generalsekretär

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.