PEN-Veranstaltung zur Erinnerung an verfolgte Schriftsteller und Journalisten im Iran

EINLADUNG an die PRESSE

Wir laden alle Pressevertreter herzlich zur Veranstaltung „Poesie ist Befreiung … – Ein Abend für die Verfolgten im Iran“ am 17. November um 20 Uhr im Haus der Berliner Festspiele, Schaperstr. 24, Berlin ein.

Am 15. November erinnert der PEN weltweit an Hunderte von Schriftstellern und Journalisten, die auf allen Kontinenten Opfer von Verfolgung sind – in Gefängnissen gequält, gefoltert und ermordet.

Aus diesem Anlass will das PEN-Zentrum Deutschland in diesem Jahr den Blick auf die Verfolgten im Iran lenken. Mit einer Lesung persischer Literatur aus den letzten fünfzig Jahren, die das Volk unter wechselnden Despotien durchlitt, soll ein Zeichen der Solidarität gesetzt werden. Unter dem Titel „Poesie ist Befreiung…“ wirken mit: Corinna Harfouch, Jutta Hoffmann, Jutta Lampe und B.K. Tragelehn. Moderation: der aus dem Iran stammende Dichter SAID, ehemals Präsident des deutschen PEN

Die Texte und Gedichte sind Zeugnisse der Freiheitsliebe und des menschlichen Leids und bieten einen Einblick in den vergessenen Wundergarten der Literatur eines gequälten Landes.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit den Berliner Festspielen/internationales literaturfestival berlin statt.

17. November 2009
20 Uhr
Haus der Berliner Festspiele
Schaperstr. 24
10719 Berlin

Solidarbeitrag: 10€
Ermäßigt: 6€.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.