Günter Grass übergibt Kulturminister der Türkei PEN-Dossier zu Pinar Selek

Am 14. April 2010 übergab Günter Grass, Ehrenpräsident des deutschen PEN-Zentrums, dem türkischen Minister für Kultur und Tourismus Ertuðrul Günay einen Appell des PEN zur Solidarität mit der türkischen Soziologin und Schriftstellerin Pinar Selek sowie eine Liste mit 479 Unterschriften. Pinar Selek, die zur Zeit Stipendiatin im Writers-in-Exile-Programm des deutschen PEN ist, droht eine Verurteilung zu lebenslanger Haft, da das Oberste Kassationsgericht in Ankara den bereits ergangenen Freispruch trotz erwiesener Unschuld aufgehoben hat. Ihr wird vorgeworfen, einen Bombenanschlag auf einen Istanbuler Basar verübt zu haben. Den Appell des deutschen PEN-Zentrums zur Unterstützung von Pinar Selek haben bis jetzt 662 Personen unterschrieben, darunter Fatih Akin, John Banville, Niels Brunse, Renan Demirkan, Ulrike Draesner, Fahimeh Farsaie, Wieland Förster, Heiner Geisler, Günter Grass, Jirí Gruša, Gregor Gysi, Peter Härtling, Gottfried Honnefelder, Reinhard Jirgl, Necla Kelek, Inge Keller, Ursula Krechel, Wolfgang Kohlhaase, Norbert Lammert, Petra Morsbach, Martin Mosebach, Cem Özdemir, Leonie Ossowski, Matthias Politycki, Herbert Rosendorfer, Claudia Roth, Rüdiger Safranski, Joachim Sartorius, Tilman Spengler, Klaus Staeck, Wolfgang Thierse, TianQi Liao, Imre Török, Martin Walser, Heidemarie Wieczorek-Zeul und Christa Wolf.

Für das PEN-Zentrum Deutschland
Christa Schuenke
Vizepräsidentin und Writers-in-Exile-Beauftragte

Aufruf und aktuelle Liste der Unterzeichner

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.