Einladung zum Pressegespräch: Strafverfahren gegen Pinar Selek

Sehr geehrte Damen und Herren,

gegen die türkische Soziologin und Schriftstellerin Pinar Selek wird nach zwei erfolgten Freisprüchen erneut in Istanbul verhandelt. Die Wiederaufnahme des Strafverfahrens gegen Pinar Selek vor der 12. Kammer des Istanbuler Amtsgerichts findet am 09.02.2011 statt. Ihr droht eine lebenslange Freiheitsstrafe.

Das PEN-Zentrum Deutschland unterstützt die Schriftstellerin, die sich als Writers-in-Exile-Stipendiatin in Berlin aufhält. Ein Aufruf des PEN zur sofortigen Einstellung des Verfahrens gegen Pinar Selek wurde bisher von weit über 5.000 Menschen weltweit unterzeichnet. Im Rahmen der Pressekonferenz werden der Aufruf und die Namen der Erstunterzeichner bekanntgegeben. Außerdem besteht Gelegenheit, Fragen zum aktuellen Stand des Gerichtsverfahrens in der Türkei und zu anderen sachbezogenen Themen zu stellen.

Begrüßung

  • Ralf Fücks, Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung
  • Herbert Wiesner, Generalsekretär des PEN-Zentrums Deutschland

Teilnehmer

  • Pinar Selek
  • Günter Wallraff
  • Herbert Wiesner, Generalsekretär des PEN-Zentrums Deutschland
  • Christa Schuenke, Vizepräsidentin und Writers-in-Exile-Beauftragte des PEN-Zentrums Deutschland
  • Dr. Christian Hanke, Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte

Zeit

07.02.2011, 11.30 bis 13.30 Uhr

Ort

Heinrich-Böll-Stiftung, Kleiner Saal 1-2 auf der Beletage, Schumannstr. 8, 10117 Berlin

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an:

Christa Schuenke, 030-44341437 oder 0160-94596899, eMail: christaschuenke(at)mac.com

In Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung

Für das PEN-Zentrum Deutschland
Christa Schuenke
Vizepräsidentin

Einladung als pdf

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.