20.03.2011 – WorldWideReading für die Freiheit von Liu Xiaobo in München

WorldWideReading für die Freiheit
des in China inhaftierten Schriftstellers Liu Xiaobo, Träger des Friedensnobelpreises 2010 und des vom deutschen PEN verliehenen Hermann Kesten-Preises 2010.

München, Sonntag, 20. März, 10.30 Uhr: BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung, Prielmayerstr. 3, Tel. 089 51 55 52 40

Gert Heidenreich, Schriftsteller und Funkstimme, Nicole Graner, Redakteurin der Süddeutschen Zeitung, sowie die Schriftstellerinnen Petra Morsbach und Franziska Sperr.
Johano Strasser, PEN-Präsident, berichtet über Liu Xiaobo.
Moderation: Jürgen Heckel, PEN-Freundeskreis.

Beginn:
20.03.2011 - 10:30 Uhr
Veranstaltungsort:
München

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.