Presseerklärung des PEN-Zentrums Deutschland zur Jahrestagung in Ingolstadt vom 5.-8. Mai 2011

Das PEN-Zentrum Deutschland hat auf der Jahrestagung in Ingolstadt vom 5.-8. Mai 2011 ein neues Präsidium gewählt. Johano Strasser und Herbert Wiesner wurden in ihren Ämtern als Präsident und Generalsekretär bestätigt. In das Präsidium wurden vier neue Beiräte gewählt und der Prozess der Verjüngung des Gremiums und der Erhöhung des Anteils der weiblichen Mitglieder fortgesetzt. In der aktuellen Stunde wurde mit Vertretern des weißrussischen PEN die Frage der Menschenrechtsverletzungen diskutiert und die Solidarität des deutschen PEN zugesichert. Aus gegebenem Anlass wurde in einer weiteren Diskussionsrunde das literarische Werk Marieluise Fleißers, die bekannteste Schriftstellerin Ingolstadts, gewürdigt. Die Mitgliederversammlung verabschiedete folgende Resolutionen und Erklärungen:

1. Der deutsche PEN macht die Öffentlichkeit aufmerksam auf einen schweren Fall von Verfolgung Intellektueller in Libyen. Der berberisch-libysche Dichter Rabia Cherir ist verschleppt und gefoltert worden. Das offizielle Fernsehen Libyens hat sich nicht gescheut, Folterszenen öffentlich zu zeigen.

2. Das deutsche PEN-Zentrum bittet das Writers-in-Prison Komitee des PEN International, den Fall des in der Haft befindlichen Schriftstellers Mumia Abu-Jamal wieder auf die Caselist (Liste der bedrohten und verfolgten Schriftsteller) zu setzen.

3. In seiner Ingolstädter Erklärung „für den Verrat unwürdiger Geheimnisse“ (Ingeborg Bachmann, Alle Tage) hat sich das PEN-Zentrum Deutschland mit dem Fall des US-Soldaten Bradley Manning befasst, der über Wikileaks Dokumente zur US-Kriegsführung im Irak und in Afghanistan veröffentlicht hat. Der deutsche PEN dankt Bradley Manning. Er hat, wenn die Beschuldigung richtig ist, uns allen erleichtert, den Krieg im Irak und in Afghanistan zu beurteilen. Bradley Mannings Beispiel zeigt, dass der Geheimnisverrat dem Frieden dienen kann.

Für das PEN-Zentrum Deutschland
Herbert Wiesner
Generalsekretär

Ein Gedanke zu “Presseerklärung des PEN-Zentrums Deutschland zur Jahrestagung in Ingolstadt vom 5.-8. Mai 2011

  1. Pingback: Erklären wir den Frieden – Deutsche PEN unterstützt inhaftierten US-Offizier Bradley Manning | tv-orange