Gemeinsame Presseerklärung der Wissenschaftsstadt Darmstadt und des PEN-Zentrums Deutschland

Der Künstler Richard Hillinger hat anlässlich des 60. Jahrestages der Erklärung der Allgemeinen Menschenrechte der Vereinten Nationen am 10. Dezember 2008 dreißig goldfarbene Tauben in Lebensgröße geschaffen. Jede dieser Tauben steht für je einen der 30 Artikel der Menschenrechtserklärung. Die Tauben, die alle einen Ölzweig als Friedenszeichen im Schnabel tragen, fliegen seitdem sinnbildlich durch die Welt – von Person zu Person, von Institution zu Institution weitergereicht, wobei die Empfänger sich jeweils verpflichten, sich weiterhin in ganz besonderer Weise für die Einhaltung der Menschenrechte zu engagieren.

Die Aktion wurde von Richard Hillinger zusammen mit Bundespräsident a.D. Roman Herzog vor drei Jahren gestartet. Dem Patronat für die Tauben haben sich inzwischen viele Persönlichkeiten angeschlossen, von Vaclav Havel, Michail Gorbatschow bis Desmond Tutu, von Kim Dae Jung oder Muhammad Yunus bis zum Dalai Lama und Papst Benedikt XVI.

Die Taube, die am 6. Februar 2012 dem PEN-Zentrum Deutschland von Jochen Partsch, dem Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt überreicht wird, wurde zuvor u.a. dem chinesischen Künstler Ai Weiwei, dem kurhessischen Bischof Martin Hein und dem Kirchenpräsidenten Jung übergeben. Das PEN-Zentrum Deutschland wird die Taube auf seiner Jahrestagung vom 10. bis 13. Mai 2012 in Rudolstadt an die Präsidentin des Unabhängigen Chinesischen PEN-Zentrums weiterreichen.

Weitere Informationen über die Aktion und den derzeitigen Standort der Tauben finden Sie im Internet unter www.richard-hillinger.de.

Für das PEN-Zentrum Deutschland

Johano Strasser
Präsident

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.