Aufhebung des Freispruchs von Pinar Selek

Derselbe Richter, der Pinar Selek dreimal freigesprochen hat, bestätigte soeben vor der 12. Kammer des Istanbuler Gerichts für schwere Straftaten die Aufhebung des Freispruchs. Anwesend waren 80 Verteidiger und ca.100 internationale Prozessbeobachter, u.a. Christa Schuenke und Günter Wallraff als Vertreter des PEN-Zentrums Deutschland. Damit wäre Pinar Selek im Ergebnis einer beispiellosen Prozessfarce zu lebenslanger Haft unter erschwerten Bedingungen verurteilt, sofern der Oberste Kassationsgerichtshof der Türkei das jetzt gefällte Urteil rechtskräftig bestätigt.

Der PEN protestiert aufs Schärfste gegen diese Gerichtsentscheidung, die massive Zweifel an der Rechtsstaatlichkeit der Türkei nährt.

Für das PEN-Zentrum Deutschland
Christa Schuenke
Vizepräsidentin und Writers-in-Exile-Beauftragte

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.