Thailand: Redakteur zu elf Jahren Haft verurteilt

RAN 04/2013 – 24. Januar 2013

Thailand: Redakteur zu elf Jahren Haft verurteilt

Das Writers in Prison Committee des internationalen PEN protestiert gegen die harte Strafe, die am 23. Januar 2013 gegen Somyot Pruekasemsuk, Redakteur eines politischen Magazins, verhängt wurde wegen der Veröffentlichung zweier Artikel aus dem Jahre 2010, die als diffamierend gegenüber der Monarchie gewertet wurden. Der PEN verlangt seine sofortige und unverzügliche Freilassung unter Berufung auf Artikel 19 des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte, zu dessen Unterzeichnern Thailand zählt. Der PEN fordert, dass Pruekasemsuk während seiner Haft Zugang zu umfassender medizinischer Versorgung gewährt und dass er vor Misshandlung geschützt wird. Außerdem ruft der PEN zur Änderung von Artikel 112 des thailändischen Strafgesetzbuchs auf, der üblicherweise zur Kriminalisierung von friedlichem Widerspruch und freier Meinungsäußerung genutzt wird.

Mehr über den Fall lesen Sie in englischer Sprache auf der Website des internationalen PEN

Bitte senden Sie Protestbriefe, in denen Sie…

  • gegen die harte Strafe protestieren, die gegen den prominenten Redakteur und Aktivisten Somyot Pruekasemsuk verhängt wurde. Fordern Sie seine sofortige und bedingungslose Freilassung in Berufung auf Artikel 19 des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte, zu dessen Unterzeichnern Thailand zählt.
  • sich besorgt äußern wegen der fortgesetzten Verwendung von Majestätsgesetzen zur Kriminalisierung von freier Meinungsäußerung, und in denen Sie auf die Änderung von Artikel 112 des thailändischen Strafgesetzbuchs drängen, um die Inhaftierung von Schriftstellern, Journalisten und Verlegern zu beenden.

Schreiben Sie an:

I.E. die Botschafterin von Thailand
Frau Nongnuth Phetcharatana
Königlich Thailändische Botschaft
Lepsiusstrasse 64-66
12163 Berlin

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.