Türkei: Der Internationale PEN protestiert gegen die lebenslange Haftstrafe gegen Soziologin Pinar Selek

RAN 75/12  Update #2 – 25. Januar 2013

Pinar Selek

Der Internationale PEN protestiert gegen die lebenslange Haftstrafe, die gestern gegen die Schriftstellerin, Soziologin und Feministin Pinar Selek verhängt wurde. Sie wird erneut beschuldigt, vor 14 Jahren für eine Explosion verantwortlich zu sein, obwohl sie zuvor bereits drei Mal freigesprochen wurde. Dieses Urteil wurde gefällt, obwohl zahlreiche Experten schlussfolgern, dass die Explosion, die im Jahr 1998 auf einem Istanbuler Markt einige Tote und viele Verletzte forderte, lediglich ein tragischer Unfall war, der durch ein Gasleck ausgelöst wurde. Nachdem sie früher bereits zweieinhalb Jahre in Untersuchungshaft verbrachte, lebt Selek heute im Ausland, die Anhörung fand in ihrer Abwesenheit statt. Ein Haftbefehl wurde bereits gegen sie ausgestellt.

Eine Stellungnahme des deutschen PEN-Zentrums lesen Sie hier

Bitte senden Sie Protestbriefe, in denen Sie…

  • gegen die lebenslange Haftstrafe protestieren, die gegen Pinar Selek verhängt wurde wegen Anklagen, gegen die sie zuvor bereits drei Mal freigesprochen worden war. Zahlreiche Experten sind zu dem Schluss gekommen, dass die Explosion, in die Pinar Selek involviert gewesen sein soll, ein tragischer Unfall und kein terroristischer Akt war. 
  • fordern, dass sämtliche Anklagepunkte gegen Pinar Selek fallengelassen werden und dass der Haftbefehl gegen sie aufgehoben wird, sodass sie ohne Angst vor einer Inhaftierung in die Türkei zurückkehren kann. 

Schreiben Sie an:

S.E. den Botschafter der Türkei
Herrn Hüseyin Avni Karslıoğlu
Türkische Botschaft
Tiergartenstraße 19-21
10785 Berlin

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.