Aserbaidschan: Schriftsteller Akram Aylisli bedroht

RAN 08/13 – 12. Februar 2013

Aserbaidschan: Schriftsteller Akram Aylisli bedroht

Das Leben des renommierten Autors Akram Aylisli wurde kürzlich bedroht, als sich aggressive Demonstranten vor seinem Haus versammelten und Exemplare seines neuen Buches verbrannten. Ein Oppositionspolitiker hat darüber hinaus eine Belohnung von 8000 Euro für ein „abgeschnittenes Ohr“ des Autors ausgesetzt.

Anlass für die massive Bedrohung und Einschüchterung ist Aylislis Roman „Steinerne Träume“, der in der umkämpften Region Nagorno-Karabakh spielt und in dem eine verständnisvolle Sicht auf die Armenier innerhalb des Konflikts zwischen  Aserbaidschan und Armenien vermittelt wird.

Der internationale PEN ist zutiefst besorgt um Akram Aylislis Sicherheit. Der PEN fordert die Behörden Aserbaidschans dazu auf, die Sicherheit Aylislis und seiner Familie zu garantieren und gegen die Personen, die ihn bedroht haben, Ermittlungen einzuleiten und sie entsprechend zu bestrafen.

Bitte senden Sie Protestbriefe, in denen Sie…

  • gegen die Bedrohungen gegen Akram Aylisli protestieren und die Behörden Aserbaidschan dazu auffordern, ihn und seine Familie vor möglichen Angriffen zu schützen.
  • darauf drängen, dass gegen jeden, der Aylisli bedroht, Ermittlungen angestellt werden und dass die Verantwortlichen strafrechtlich verfolgt werden.
  • fordern, dass die gegen Akram Aylisli im Zusammenhang mit seinem Schreiben verhängten Strafen und die Schikanen unverzüglich beendet werden müssen.

Schreiben Sie an: 

S.E. den Botschafter von Aserbaidschan
Herrn Parviz Shahbazov
Botschaft der Republik Aserbaidschan
Hubertusallee 43
14193 Berlin