09.10.2013 - 13.10.2013 – Frankfurter Buchmesse – Ehrengast Brasilien, PEN-Zentrum Deutschland Stand D86 in Halle 4.1

PEN-Zentrum Deutschland auf der Frankfurter Buchmesse.
Stand: D 86 in Halle 4.1

Programm des PEN-Zentrums Deutschland:


Donnerstag, 10. Oktober 2013, 12:00 – 13:00 Uhr
Eine andere Art von Zensur: Journalisten und Autoren in Mexiko

Gespräch Deutsch | Spanisch | Englisch
Teilnehmer:
Ana Lilia Pérez (Mexiko/Deutschland), Autorin von „El cártel negro“ (2011) und „Writers-in-Exile“-Stipendiatin des deutschen PEN-Zentrums
Jeanette Erazo Heufelder (Deutschland), Journalistin, Autorin von „Drogenkorridor Mexiko“ (2011)
Urs Jaeggi (Schweiz/Mexiko/Deutschland), Soziologe, Schriftsteller und bildender Künstler
Tobias Voss (Deutschland), Leiter des Bereichs „Internationale Märkte“ der Frankfurter Buchmesse
Moderation: Sascha Feuchert (Deutschland), Literaturwissenschaftler und PEN-Vizepräsident

Mitveranstalter: Börsenverein des deutschen Buchhandels e.V.
Halle 5.0 E 81, (Bühne, Weltempfang)


Samstag, 12. Oktober 2013, 14:00 – 15:00 Uhr

Aktuelle Stunde – Wer nicht liest, der schrumpft

Vortrag / Gespräch Deutsch
Teilnehmer:
Friedrich Denk (Schweiz), Redakteur

Friedrich Denk, Wer liest, kommt weiter
Rezension
Halle 4.1 D 86 (PEN-Stand)

Sonntag, 13. Oktober 2013, 13:30 – 14:30 Uhr
Zensur – welche Auswege gibt es?

Gespräch Deutsch | Englisch | Arabisch | Farsi
Teilnehmer:
Seyyed Ali Salehi (Iran), einer der bekanntesten Poeten Irans, lebt in Teheran; sein Gedichtband „Geboren in ein verworrenes Lied“ (2013) wird im Herbst als erste deutsche Übersetzung im Sujet Verlag erscheinen
Rosa Yassin Hassan (Syrien), ist Romanautorin und Frauenrechtlerin und lebt seit 2012 in Deutschland; von ihren Romanen sind zwei ins Deutsche übersetzt, zuletzt „Wächter der Lüfte“ (2013)
Najet Adouani (Tunesien), Lyrikerin und Menschenrechtsaktivistin; nach Drohungen durch Salafisten verließ sie im Oktober 2012 ihre Heimat und lebt als Gastautorin des PEN „Writers-in-Exile“-Programms z.Zt. in Berlin
Moderation: Peter Ripken (Deutschland), Internationales Netzwerk Städte der Zuflucht (ICORN)

Kooperation: Internationales Netzwerk Städte der Zuflucht (ICORN), PEN-Zentrum Deutschland, litprom- Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika e.V.

Halle 5.0 E 81, (Bühne, Weltempfang)

Unser Veranstaltungskalender als PDF.

Wir freuen uns auf Sie.

Beginn:
09.10.2013
Ende:
13.10.2013
Veranstaltungsort:
Frankfurt a. Main

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.