25.10.2013 - 26.10.2013 – Zhou Qing zu Gast im SALON EXIL

Zhou Qing ist nach seinem Auftritt im Januar 2011 schon zum zweiten Mal im SALON EXIL zu Gast. Damals erzählte er von seinen Erfahrungen als Häftling, dessen Aufgabe es war, zum Tode verurteilen Mitgefangene auf die Urteilsvollstreckung vorzubereiten. Das beschreibt er auch in seinem bewegenden Bericht mit dem Titel Unter lebenden Toten in der Anthologie Fremde Heimat. Texte aus dem Exil, die wir bei dieser Gelegenheit vorstellen wollen. Diesmal wird er über die aktuelle Situation in seiner Heimat berichten, speziell im Hinblick auf die Menschenrechte und der Freiheit des Wortes.
Der Literaturwissenschaftlier, Volkskundler, Experte für Oral History und Journalist Zhou Qing, geboren 1965 in Xi’an in der Provinz Shaanxi, wurde im Juni 1989 nach dem Tiananmen-Massaker festgenommen, weil er zu den protestierenden Studenten gehörte, und zu zwei Jahren Haft verurteilt. Da er sich der „Umerziehung“ verweigerte und sogar einen Fluchtversuch wagte, kamen noch einmal acht Monate hinzu, sodass er fast drei Jahre in Gefängnissen und Arbeitslagern verbrachte. Weitere Informationen finden Sie auf der SALON EXIL Webseite.

Moderation: CHRISTA SCHUENKE
Dolmetscher: FANG YU

Veranstaltungsort:
Lichtburgforum
Behmstraße 13
13357 Berlin

Am 25. Oktober 2013 im Rahmen dieser Veranstaltung
Lichtburgforum mit PEN-Zentrum Deutschland und Literaturfestival Berlin:

WORLDWIDE READING FÜR MICHAIL CHODORKOWSKI
Durch Teilnahme an der vom Literaturfestival Berlin initiierten Worldwide Reading solidarisiert sich der SALON EXIL mit Michail Chodorkowski.
Der ehemalige Leiter des Ölkonzerns Jukos und sein Geschäftspartner Platon Lebedew wurden in zwei dubiosen Verfahren zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Seit 2011 sind sie von Amnesty International als politische Gefangene anerkannt. Die Bedeutung des Falls reicht über das persönliche Schicksal der beiden Männer hinaus. Ihre Inhaftierung 2003 steht exemplarisch für das Vorgehen des Putin-Regimes gegen Andersdenkende, für die Verletzung elementarer und universaler Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit, der russischen Verfassung und der Menschenrechte.
Sie hören Texte aus seinen während der Haft verfassten und in viele Sprachen übersetzten Büchern.
Es liest SERGEJ GLADKICH.
Beginn:
25.10.2013 - 20:00 Uhr
Ende:
26.10.2013 - 22 Uhr
Veranstaltungsort:
Lichtburgforum; Behmstraße 13; 13357 Berlin

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.