PEN-Veranstaltung in Mainz: „Schreiben heißt, unverbrauchte Luft zu atmen“(Qassim Haddad)

Exil in Deutschland. Das PEN-Zentrum stellte Autoren vor,
die in Deutschland Zuflucht gefunden haben:

Ver_aprilAmer Matar (Syrien) zeigte einen Kurzfilm über die Lage in seiner Heimat.
Qassim Haddad (Bahrain) las Gedichte. Die Mainzer Allgemeine berichtete jetzt ausführlich über den Abend. Das war das Programm.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.