Christoph Hein ist neuer Ehrenpräsident des deutschen PEN

Pressemitteilung, Schwäbisch Hall, 17. Mai 2014

(Foto: © Simone Ahrend, sah-photo)

(Foto: © Simone Ahrend, sah-photo)

Der vielfach ausgezeichnete Autor, der in den Jahren 1998 bis 2000 der erste Präsident des wiedervereinigten PEN- Zentrums war, wurde von der Jahreshauptversammlung der Schriftstellervereinigung am Samstag in Schwäbisch Hall einstimmig gewählt.

25 Autorinnen und Autoren wurden aufgenommen, darunter Eva Menasse, Terézia Mora, Doris Gercke und Titus Müller. Mit besonderer Sorge haben die versammelten Autoren über die Lage in der Ukraine diskutiert. Sie solidarisieren sich mit den Kollegen des russischen und ukrainischen PEN, die kürzlich in einer gemeinsamen Erklärung im slowenischen Bled alle Beteiligten des Konfliktes zum friedlichen Dialog aufforderten. Scharf protestierten sie außerdem gegen das Strafverfahren, das der türkische Premierminister Erdogan gegen den Journalisten, Autor und Dokumentarfilmer Can Dündar angestrengt hat. Erneut verleiht der deutsche PEN der Forderung nach Schutz und Durchsetzung des europäischen Urheberrechts gegenüber dem amerikanischen Copyright Ausdruck, die in einem Zehn-Punkte-Manifest ausgeführt wurde.
Zur Eröffnung der Jahrestagung sprach erstmals seit Heinrich Böll mit dem Kanadier John Ralston Saul wieder der Präsident des internationalen PEN zu den Versammelten. „Wir sind mit unseren 25.000 Mitgliedern die Nation des Wortes, das so gefährlich ist, dass hunderte Kollegen im Gefängnis sitzen, verfolgt und sogar ermordet werden.“ Besonders würdigte er das weltweit einmalige Writers-in-Exile Programm des deutschen PEN, das 8 Stipendiaten in 5 Städten Schutz und Unterkunft bietet. „Wir brauchen die Stimme des deutschen PEN im internationalen Kampf für die Freiheit des Wortes“, so Saul.

Das Rahmenprogramm umfasste Veranstaltungen zu Veränderungen in der Medienlandschaft und zahlreiche Lesungen.
Der Wortlaut der Resolutionen und des Manifestes zum Urheberrecht ist auf der Homepage des PEN-Zentrums Deutschland unter www.pen-deutschland.de zu finden.

Für das PEN-Zentrum Deutschland
Regula Venske
Generalsekretärin

Das PEN-Zentrum Deutschland ist eine der weltweit über 140 Schriftstellervereinigungen, die im PEN International vereint sind. Die drei Buchstaben stehen für die Wörter Poets, Essayists, Novelists. Der PEN wurde 1921 in England als literarischer Freundeskreis gegründet. Schnell hat er sich über die Länder der Erde ausgebreitet und sich als Anwalt des freien Wortes etabliert – er gilt als Stimme verfolgter und unterdrückter Schriftsteller.

Ein Gedanke zu “Christoph Hein ist neuer Ehrenpräsident des deutschen PEN

  1. Pingback: Bericht zur Jahrestagung 2014 des PEN-Zentrums Deutschland | Gefangenes Wort e.V.