Saudi-Arabien: Raef Badawi erstmals öffentlich ausgepeitscht!

Das deutsche PEN-Zentrum schließt sich dem internationalen PEN und dem englischen PEN an und drückt seine Entrüstung darüber aus, dass die saudischen Behörden damit begonnen haben, Raef Badawi wegen „Beleidigung des Islams“ und „Gründung einer liberalen Webseite“ auszupeitschen.

Wie u.a. der Guardian berichtet, wurde Badawi am Freitag (9.1.15) auf einem öffentlichen Platz in der Hafenstadt Dschidda vor einer großen Gruppe von Zuschauern 50 Mal ausgepeitscht. Laut einer Augenzeugin waren seine Hände und Füße gefesselt, sein Gesicht war jedoch zu sehen. Badawi ließ die ca. 15-minütige Tortur stumm über sich ergehen.

Raef Badawi. Quelle PEN International

Raef Badawi. Quelle PEN International

Er soll nun jeden Freitag nach den Morgengebeten 50 Peitschenschläge erhalten, so lange, bis er letztendlich 1000 Mal ausgepeitscht wurde. Der PEN fordert, dass die Auspeitschungsstrafe unmittelbar aufgehoben wird, da sie gegen das absolute Verbot von Folter und anderer grausamer, unmenschlicher und erniedrigender Bestrafung nach internationalem Recht verstößt.

Wir fordern weiterhin, dass Badawis Verurteilung aufgehoben wird und dass er unverzüglich und ohne Auflagen freigelassen wird!

Unternehmen Sie etwas! Kontaktieren Sie die Botschaft von Saudi-Arabien:

S.E. den Botschafter von Saudi-Arabien
Herrn Ossama Abdul Majed Shobokshi
Königliche Botschaft von Saudi-Arabien
Kurfürstendamm 63
10707 Berlin