Simbabwe: Schicksal des vermissten Aktivisten Itai Dzamara muss geklärt werden

RAN 07/15 – 23. März 2015

Itai Dzamara (Quelle: Twitter)

Itai Dzamara (Quelle: Twitter)

Der internationale PEN ist zutiefst besorgt wegen der Entführung des politischen Aktivisten und früheren Journalisten Itai Dzamara. Am 9. März wurde Dzamara von fünf unbekannten Männern in einem Friseurladen in Harare entführt. Die Männer beschuldigten ihn des Viehdiebstahls, fesselten ihn und verfrachteten ihn in ein nicht identifiziertes Fahrzeug. Seitdem hat niemand etwas von ihm gesehen. Der PEN ruft die Behörden Simbabwes dazu auf, das Schicksal von Itai Dzamara aufzuklären und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

Am 13. März wies das höchste Gericht des Landes die Polizei und die Sicherheitsbehörde an, nach Dzamara zu suchen und eng mit dem Anwalt der Familie zusammenzuarbeiten. Die Untersuchung läuft momentan, hat bisher jedoch kaum Ergebnisse gebracht. Während die Behörden Simbabwes jegliches Wissen über Dzamaras Verschwinden oder seinen jetzigen Aufenthaltsort abstreiten, ist Dzamaras Familie davon alles andere als überzeugt, aufgrund von vergangenen Fällen, bei denen Unterstützer der Opposition belästigt oder verfolgt wurden.

Während der Wahlen 2008 wurden um die 200 oppositionellen Unterstützer vom Militär und Staatssicherheitsbeamten sowie Anhängern der herrschenden Partei Simbabwes getötet. 5000 weitere wurden gefoltert und verprügelt. Dem Staat ist es bis jetzt nicht gelungen, den Opfern Entschädigungen für die Verletzungen, die sie zu erleiden hatten, zu leisten.

Unternehmen Sie etwas: Teilen Sie diesen Artikel bei Facebook, Twitter und anderen sozialen Medien 

Bitte senden Sie Protestbriefe:

  • Protestieren Sie gegen die Entführung des politischen Aktivisten und ehemaligen Journalisten Itai Dzamara;
  • Rufen Sie zu einer schnellen und gründlichen Untersuchung von Dzamaras Entführung auf und dazu, dass die Täter zur Rechenschaft gezogen werden.

Schreiben Sie an:

Simbabwe Botschaft Berlin
I.E. Frau Ruth Masodzi Chikwira
Kommandantenstraße 80
10117 Berlin
Deutschland

Hintergrund (bereitgestellt vom internationalen PEN)

Dzamara was the editor of the News Leader newspaper which he founded in 2008. Prior to that he worked for various publications including the Zimbabwe Independent, the Standard and the Zimbabwean.  In October 2014 he suspended its publication in order to focus on his political activism. The same month he submitted a petition to President Mugabe calling for his resignation.

Since then, Dzamara has led a pro-democracy movement known as Occupy Africa Unity Square, which calls for Mugabe’s resignation. In November 2014, he was beaten by police in Africa Unity Square.

On 9 March 2015, Dzamara was abducted by five unidentified men at a barber shop in Harare. The men accused him of cattle theft, handcuffed him and bundled him into an unmarked van, according to news reports. Two days before his abduction he delivered a speech at an opposition rally in Harare, offering solidarity with the Movement for Democratic Change (MDC) party for mass protests against the deteriorating political and economic situation in Zimbabwe.

On 13 March the country’s high court ordered the police and state intelligence agency to search for Dzamara and work closely with the family’s lawyer. The investigation is thought to be ongoing.

While the Zimbabwean authorities officially deny any involvement in Dzamara’s abduction or knowledge of his whereabouts, Dzamara’s family are less than convinced, given the authorities’ past precedent for the harassment and persecution of supporters of the opposition.

During the 2008 elections, Zimbabwe’s military, state security agents, and supporters of the ruling party killed at least 200 opposition supporters, and beat and tortured some 5,000 others. To date the state has failed to provide the victims with redress for the violations suffered.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.