31.10.2015 – Info- und Aktionstag des Allerweltshaus Köln e.V. zum Thema „gewaltsames Verschwindenlassen weltweit“ mit Erik Arellana Bautista

© PEN-Zentrum Deutschland

© PEN-Zentrum Deutschland

Zum Día de los Muertos – dem mexikanischen Totentag – lädt das Allerweltshaus in Köln zu einem Aktionstag zum Thema „gewaltsames Verschwindenlassen“ ein. Wie im letzten Jahr soll an die verschwundenen Studierenden von Ayotzinapa erinnert werden.

Der Infotag beginnt um 15 Uhr mit einer Kundgebung am Edelweißpiraten-Denkmal in Ehrenfeld. Dort wird die mexikanisch-deutsche Band CUICATL aus Bonn den Tag mit nachempfundener prä-kolumbianischer Musik der Maya einleiten.

Am Nachmittag ab 17 Uhr sollen die Besucherinnen und Besucher ein vielfältiges Angebot vorfinden, sich mit dem Vergehen des Verschwindenlassens in verschiedenen Regionen der Welt aktiv auseinanderzusetzen. Geplant ist ein Programm mit Kurzfilmen, Ausstellungen, Vorträgen und Infopunkten. Mit dabei sein werden: ai Köln, Asienhaus, Desert Rose, Peace Brigades International Köln u.a.

Abends wird der kolumbianische Writers in Exile-Stipendiat Erik Arellana Bautista – derzeit in Hamburg lebend und persönlich betroffen durch das Verschwindenlassen seiner Mutter in Kolumbien –  seine Erfahrungen in Form von Gedichten, Fotos und Videos näher sprechen. Abgeschlossen wird der Tag von Jaime Rodriguez mit einer Foto-Präsentation über die Mobilisierungen in Mexiko.

Eintritt: „zahl was du kannst/ es dir wert ist“

Das genaue Programm wird in Kürze auf der Internetseite des Allerweltshaus Köln veröffentlicht.

Beginn:
31.10.2015 - 15:00 Uhr
Veranstaltungsort:
15 Uhr Auftakt am Edelweißpiraten-Denkmal unter den Bahnbögen (Schönsteinstrasse), ab 17 Uhr im Allerweltshaus (Körnerstraße 77-79 50823 Köln)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.