11.11.2015 – Hermann Kesten-Preisverleihung des deutschen PEN-Zentrums

Der Hermann Kesten-Preis des deutschen PEN-Zentrums geht 2015 an den Verleger Madjid Mohit (Sujet-Verlag, Bremen). Den erstmals verliehenen Hermann Kesten-Förderpreis erhält der Gießener Verein „Gefangenes Wort“.

Mohit, der aus einer iranischen Verleger-Familie stammt und 1990 als politischer Flüchtling nach Deutschland kam, erhält den mit 10.000 Euro dotierten Preis für seine kontinuierliche und beeindruckende Arbeit für Autoren, die nicht in ihrem Heimatland leben und publizieren wollen oder können. Einen breiten Raum nimmt in seiner verlegerischen Arbeit die iranische Exilliteratur ein, die Mohit als „Luftwurzelliteratur“ bezeichnet.

Der Gießener Verein Gefangenes Wort e.V., der 2008 aus einer Studenteninitiative entstand und dessen Mitglieder sich seither für verfolgte Autoren, Blogger und Menschenrechtler einsetzen, wird für sein großartiges Engagement mit dem Förderpreis ausgezeichnet.
Beide Preise werden am 11. November 2015 um 19 Uhr in den Kammerspielen des Staatstheaters Darmstadt verliehen. Laudatoren sind die Kulturwissenschaftlerin Prof. Dr. Inge Buck (Madjid Mohit) und die Autorin Katja Behrens (Gefangenes Wort e.V.).

Moderation: Alf Mentzer

Musik: Harp & Harp

Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen erhalten Sie hier, den Programmablauf des Abends können Sie hier einsehen.

Mit Unterstützung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst und der Wissenschaftsstadt Darmstadt

 

Eindrücke von der Preisverleihung

DSC_0573

Michael Weise (Gefangenes Wort) während seiner Dankesrede © PEN-Zentrum Deutschland

DSC_0577

Josef Haslinger, Präsident des PEN-Zentrums Deutschland
© PEN-Zentrum Deutschland

Madjid Mohit © PEN-Zentrum Deutschland

Madjid Mohit während seiner Dankesrede
© PEN-Zentrum Deutschland

DSC_0557

Josef Haslinger, Präsident des PEN-Zentrums Deutschland, überreicht Madjid Mohit, Verleger des Sujet Verlags, die Auszeichnungsurkunde
© PEN-Zentrum Deutschland

DSC_0584

Gespräch zwischen Madjid Mohit (Sujet Verlag), Michael Weise (Gefangenes Wort) und Moderator Alf Mentzer
© PEN-Zentrum Deutschland

 

DSC_0595

Scheckübergabe zugunsten Writers-in-Prison (PEN Deutschland) durch Klaus Humann, Verleger des ALADIN Verlags, an Sascha Feuchert, Vizepräsident des PEN-Zentrums und Writers in Prison-Beauftragter.
© PEN-Zentrum Deutschland

 

Beginn:
11.11.2015 - 19:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Kammerspiele des Staatstheaters Darmstadt, Georg-Büchner-Platz 1, 64283 Darmstadt

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.