Einladung zur Leipziger Buchmesse

Pressemitteilung, Darmstadt, 14. März 2016

Einladung zur Leipziger Buchmesse                                 

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Countdown zur Leipziger Buchmesse läuft. Sie finden unseren PEN-Stand in Halle 4, Stand B 209.

Wir würden uns freuen, wenn Sie vorbeikommen und über unsere Arbeit berichten.

  • Diskussion über die Freiheit des Wortes in Ägypten mit Sascha Feuchert, Vizepräsident und Writers in Prison / Writers at Risk Beauftragter des PEN, und dem ägyptischen Verleger und Hermann Kesten-Preisträger Mohamed Hashem am Donnerstag, den 17.3.2016, um 11 Uhr (Ort: Forum International und Übersetzerzentrum, Halle 4, Stand C 500)
  • „Ich bin ein Mensch – also bin ich frei“ – Pressegespräch des PEN-Zentrums und des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels mit Mohamed Hashem, Sascha Feuchert und Alexander Skipis am Donnerstag, den 17.3.2016, um 12.30 Uhr (Ort: Pressekonferenzraum im Messehaus beim Pressezentrum). Anmeldungen richten Sie bitte an: presse [at] boev [dot] de
  • Gespräch zwischen Josef Haslinger, Sascha Feuchert und Mohamed Hashem im Live-Stream am Messefreitag, den 18.3.2016, um 13 Uhr (Ort: literadio-Bühne, Halle 4, E 209).
  • Writers in Prison-Lesungen von PEN-Autoren am Donnerstag von 12–12.30 Uhr, am Freitag von 15.30–16.00 Uhr sowie am Samstag von 13.30–14 Uhr. Matthias Biskupek, Irene Ferchl, Susanne Fritz, Ralph Grüneberger, Barbara Krohn, Rudolf zur Lippe, Harry Oberländer, Landolf Scherzer, Jenny Schon, Franziska Sperr, Roswitha Quadflieg, Ulrike A. Voigt, Wolfsmehl und Michael Wüstefeld lesen aus Texten verfolgter und inhaftierter Autoren, um so auf das Schicksal ihrer Kollegen aufmerksam zu machen; Sascha Feuchert, Hans Thill und Regula Venske moderieren (Ort: Forum Literatur+Hörbuch, Halle 3, Stand B 500).
  • Vorstellung des neu erschienenen horen-Bandes 261 „Hinauf in das winzige Zelt von Blau. Writers in Prison / Writers at Risk“: Lesungen und Gespräche am Messesamstag, den 19.3.2016:
  • um 15 Uhr mit Gioconda Belli, Josef Haslinger und Regula Venske (Ort: DIE UNABHÄNGIGEN. Ein Projekt der Leipziger Buchmesse und der Kurt Wolff Stiftung Halle 5, H309)
  • sowie um 20 Uhr mit Josef Haslinger, Regula Venske, Mohamed Hashem (Ort: Haus des Buches, Gerichtsweg 28). Sascha Feuchert und Hans Thill moderieren.

Hinweisen möchten wir außerdem auf die gemeinsame Aktion von buchhandel.de und der Initiative Fairer Buchmarkt „be social – link local: Autorinnen und Autoren für einen fairen Buchmarkt“, die das PEN-Zentrum Deutschland unterstützt. Hierzu verweisen wir auf die gesonderte Presseaussendung und laden herzlich ein zur Podiumsdiskussion mit Nina George u. a. am 19.3.2016 um 17 Uhr im Fachforum 2 (Halle 5, Stand E 600).

Für das PEN-Zentrum Deutschland

Regula Venske

Generalsekretärin

Das PEN-Zentrum Deutschland ist eine der weltweit über 140 Schriftstellervereinigungen, die im PEN International vereint sind. Die drei Buchstaben stehen für die Wörter Poets, Essayists, Novelists. Der PEN wurde 1921 in England als literarischer Freundeskreis gegründet. Schnell hat er sich über die Länder der Erde ausgebreitet und sich als Anwalt des freien Wortes etabliert – er gilt als Stimme verfolgter und unterdrückter Schriftsteller.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.