26.04.2016 – Eine Reise in Versen – Poetische Lesung in Berlin

Writers in Exile-Beauftragte Franziska Sperr mit dem kolumbianischen Writers in Exile-Stipendiaten Erik Arellana Bautista © PEN-Zentrum

Writers in Exile-Beauftragte Franziska Sperr mit dem kolumbianischen Writers in Exile-Stipendiaten Erik Arellana Bautista © PEN-Zentrum

Eine dialogische Lesung, in der sich zwei Perspektiven begegnen: eine argentinische Frau, die ihrem aus politischen Gründen ermordeten Vater schreibt, und ein kolumbianischer Autor, der seiner verschwundenen Mutter gedenkt. Die poetische Reise nimmt mit der Frage nach der eigenen Identität und der Forderung nach Gerechtigkeit Bezug zu diesen Leerstellen in den beiden Biografien. Damit zusammenhängend setzen sich die Juristin María Ester Alonso Morales (Hamburg) und der Journalist und Fotograf Erik Arellana Bautista (Hamburg) mit ihren Erfahrungen des Exils und dem Leben als Einwanderer in Deutschland auseinander.

Parallel zur Lesung aus den Originaltexten werden Text- und Videofragmente sowie die deutschen Fassungen der Gedichte projiziert.

Beginn:
26.04.2016 - 19:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Simón-Bolívar-Saal, Ibero-Amerikanisches Institut Preußischer Kulturbesitz Potsdamer Str. 37

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.