Jelineks Vorwurf der Untätigkeit zur Türkei – PEN-Präsident Josef Haslinger im Gespräch mit Deutschlandradio Kultur

Josef Haslinger

[Foto: © Simone Ahrend, sah-photo]

PEN-Präsident Josef Haslinger hat die Kritik der österreichischen Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek an der vermeintlichen Untätigkeit der Schriftstellerverbände angesichts der Situation für Kritiker des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zurückgewiesen. „Sie hat insofern recht, dass es gut ist, sich möglichst viel zu diesen Dingen zu Wort zu melden“, sagte Haslinger am Donnerstag im Deutschlandradio Kultur. „Aber ich bin natürlich nicht einverstanden mit dem, was sie sagt, weil ich seit drei Wochen mit nichts anderem befasst bin als mit der Türkei.“
Das komplette Gespräch kann man hier nachhören:

‚.((strlen(‚http://www.deutschlandradiokultur.de/jelineks-vorwurf-der-untaetigkeit-zur-tuerkei-pen.1013.de.html?dram:article_id=362192‘)>40) ? substr(‚http://www.deutschlandradiokultur.de/jelineks-vorwurf-der-untaetigkeit-zur-tuerkei-pen.1013.de.html?dram:article_id=362192′,0,40).’…‘ : ‚http://www.deutschlandradiokultur.de/jelineks-vorwurf-der-untaetigkeit-zur-tuerkei-pen.1013.de.html?dram:article_id=362192′).‘

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.