27.04.2017 – PEN-Jahrestagung 2017 in Dortmund: Der Klang der Wörter, die Schönheit der Sprache

Kathrin Aehnlich
Foto: Christiane Eisler

Unter der Moderation von Stefan Keim lesen und sprechen die PEN-Autoren Kathrin Aehnlich, Jörg Albrecht und Ulrike Almut Sandig in der Bürgerhalle des Dortmunder Rathauses über Lebensentwürfe, die sich nicht allein durch inhaltliche, sondern auch ästhetische Gestaltung auszeichnen.

Jörg Albrecht Foto: © Anne Levy

Jörg Albrecht
Foto: © Anne Levy

Der Eintritt ist frei.

„Bleib erschütterbar und widersteh.“ Mit diesem Satz des Dortmunder Schriftstellers Peter Rühmkorf als Leitgedanken beginnt am 27. April 2017 die PEN-Jahrestagung. Das PEN-Zentrum Deutschland tagt jedes Jahr in einer anderen Stadt und ist dieses Jahr als eine der weltweit über 140 Schriftstellervereinigungen, die im PEN International vereint sind, zu Gast in Dortmund. Die drei Buchstaben stehen für Poets, Essayists, Novelists.

Ulrike Almut Sandig
Foto: © Ludwig Rauch

Der PEN wurde 1921 in England gegründet. Schnell hat er sich über die Länder der Erde ausgebreitet und sich als Anwalt des freien Wortes etabliert – er gilt als Stimme verfolgter und unterdrückter Schriftsteller.

Dortmund erwartet weit über hundert Mitglieder des PEN. Tagungsort der Mitgliederversammlung ist das Dortmunder U. Dort finden auch die Wahlen zu einem neuen Präsidium und die Zuwahl neuer Mitglieder statt. Drei große öffentliche Veranstaltungen begleiten die Tagung. Sie stehen allen Bürgerinnen und Bürgern offen.

Weitere Informationen zu den öffentlichen Veranstaltungen im Rahmen der PEN-Jahrestagung


Beginn:
27.04.2017 - 18:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Bürgerhalle des Dortmunder Rathauses, Friedensplatz 1, 44135 Dortmund

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.