24.03.2017 – New Voices Award: Vorstellung der Nominierten auf der Leipziger Buchmesse 2017

In Leipzig stellen sich die beiden deutschen Kandidaten Lea Sauer (2015) und Julian Amankwaa (2016) für den New Voices-Award des PEN International mit ihren nominierten Kurzgeschichten vor. Beide Beiträge konnten die internationale Jury überzeugen und wurden für die Shortlist ausgewählt.

PEN-Präsident Josef Haslinger und PEN-Präsidiumsmitglied Heinrich Peuckmann moderieren.

Lea Sauer Foto: © Sebastian Schütz

Der vom deutschen PEN in 2016 nominierte junge Autor Julian Amankwaa aus Leipzig (Jg.1991) hatte es mit seinem Prosa-Text „Viertel-Neger“ auf die Shortlist des internationalen NEW VOICES AWARD für Nachwuchsautoren geschafft.

Julian Amankwaa
Foto: Jonas Säverin

In 2015 wurde Lea Sauer (Jg.1987) mit ihrer Erzählung „Nichts kurz vor der Rue Saint Blaise“, als eine der drei Finalistinnen vom Internationalen PEN nach Quebec eingeladen. Die Autoren werden aus ihren Texten lesen und über sich im Gespräch mit den Moderatoren erzählen.

 

 

Beginn:
24.03.2017 - 16:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Leipziger Buchmesse, Forum International und Übersetzerzentrum: Halle 4, C500

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.