Einladung zur Pressekonferenz am 24.4., 11 Uhr, PEN tagt in Dortmund

Presseeinladung, Darmstadt / Dortmund, 18. April 2017

Deutsches PEN-Zentrum in Dortmund – prominente Autoren vier Tage lang in der Stadt

Dortmund freut sich auf rund 200 Schriftstellerinnen und Schriftsteller: Das deutsche Zentrum der internationalen Schriftstellervereinigung PEN hält seine viertägige Jahrestagung vom 27. bis 30. April in Dortmund ab. Unter dem Motto „Bleib erschütterbar und widersteh“, einem Zitat des Dortmunder Schriftstellers Peter Rühmkorf, wird auch die literarische Tradition der Stadt aufgegriffen. Tagungsort ist das Dortmunder U, öffentliche Veranstaltungen gibt es u.a. in der Bürgerhalle im Rathaus, im Museum für Kunst und Kulturgeschichte und im Depot.

In Kooperation mit der Stadt Dortmund laden wir herzlich ein zur

Pressekonferenz zur Eröffnung der PEN-Jahrestagung
am Montag, 24. April, 11 Uhr
im Rathaus Dortmund, Friedensplatz 1, 44135 Dortmund, Saal Tremonia (1. Etage).

Anwesend sind

  • Josef Haslinger, Präsident des PEN-Zentrums Deutschland,
  • Ullrich Sierau, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund,
  • Heinrich Peuckmann, Mitglied des PEN-Präsidiums,
  • Claudia C. Krauße, Geschäftsführerin des PEN-Zentrums und
  • Kurt Eichler, Geschäftsführer der Dortmunder Kulturbetriebe.

Pressekontakte:

Stadt Dortmund
Katrin Pinetzki
Pressestelle
Tel.: 0231 / 50 – 2 43 56
Mobil: 0173 / 53 90 647
Fax. 0231 / 50 – 2 21 67
E-Mail: katrin.pinetzki [at] stadtdo [dot] de

PEN-Zentrum Deutschland e.V.
Felix Hille
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 06151 / 23120
Mobil: 0157 / 31382637
Fax.: 06151 / 293414
E-Mail: info [at] pen-deutschland [dot] de
www.facebook.com/pen.zentrum.deutschland
www.twitter.com/PEN_Deutschland

Das PEN-Zentrum Deutschland ist eine der weltweit über 140 Schriftstellervereinigungen, die im PEN International vereint sind. Die drei Buchstaben stehen für die Wörter Poets, Essayists, Novelists. Der PEN wurde 1921 in England als literarischer Freundeskreis gegründet. Schnell hat er sich über die Länder der Erde ausgebreitet und sich als Anwalt des freien Wortes etabliert – er gilt als Stimme verfolgter und unterdrückter Schriftsteller.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.