15.05.2017 – „Die Schuhe ziehe ich lieber nicht aus“ – Lesung und Gespräch mit Yamen Hussein in Eislingen

Im Rahmen des Literarischen Mai ist der syrische Writers-in-Exile Stipendiat Yamen Hussein zu Gast in der Eislinger Stadthalle, spricht über seine Arbeit und liest aus seinen Texten.

Yamen Hussein Foto: Heinz Albert Staubitz

Yamen Hussein
Foto: Heinz Albert Staubitz

Der aus Syrien geflohene Dichter und Journalist wurde 1984 in Homs geboren. Durch regimekritische Artikel geriet er ins Visier der Sicherheitsbehörden. Mutig kritisierte er die Eingriffe des Staates in die Publikations- und Pressefreiheit. Er wurde von der Universität zwangsexmatrikuliert und vom Geheimdienst verfolgt und mehrmals verhaftet. Unter den investigativen Journalisten bekam er einen guten Namen und wurde leitender Reporter bei Al Dunia TV. Doch die Hetze gegen ihn nahm immer brutalere Züge an. Irgendwann musste er fliehen, zunächst in die Türkei. Seit Dezember 2014 lebt er als Stipendiat des Writers-in-Exile Programms des PEN-Zentrums Deutschland in München. Seine Gedichte wurden ins Französische übersetzt und sollen demnächst auch in Deutschland erscheinen.

Moderation: Tina Stroheker

Eintritt: 8,- €/ermäßigt 5,- €

Veranstalter ist die Eislinger Volkshochschule und Stadtbücherei.

Das Gesamtprogramm des Literarischen Mai können Sie der Internetpräsenz der Stadt Eislingen entnehmen.

Beginn:
15.05.2017 - 19:30 Uhr
Veranstaltungsort:
Stadthalle, Am Kronenplatz, 73054 Eislingen an der Fils

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.