08.06.2017 – „fREADom: Perspektiven auf verbotene Literatur“ – Podiumsdiskussion im Literarischen Zentrum Göttingen

Im Juni eröffnet die argentinische Künstlerin Marta Minujín im Rahmen der documenta 14 auf dem Kasseler Friedrichsplatz The Parthenon of Books: ein Nachbau des Tempels auf der Akropolis, des Symbols der ersten Demokratie, errichtet aus verbotenen Büchern. Dies nehmen sich Göttinger Studierende zum Anlass, eine Veranstaltung zu den Gründen für Zensur, Indizierung und dem Konflikt zwischen Kunstfreiheit und Recht zu organisieren.

Sascha Feuchert
Foto: @ Roland Baege

Sie führen durch einen Abend, bei dem Sascha Feuchert, Vizepräsident und Writers-in-Prison-Beauftragter des deutschen PEN, der Autor und Journalist Frank Schäfer, die Literaturwissenschaftlerin Nikola Rossbach und der Jurist Murad Erdemir auf dem Podium diskutieren.

VVK € 5/7 AK € 6/8

Weiterführende Informationen zur Podiumsdiskussion können Sie der Internetpräsenz des Literarischen Zentrums Gießen entnehmen.

Beginn:
08.06.2017 - 20:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Literarisches Zentrum Göttingen e.V., Düstere Str. 20, 37073 Göttingen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.