22.06.2017 – Lesung und Gespräch mit Enoh Meyomesse in Münster

Enoh Meyomesse, Elsbeth-Wolffheim-Stipendiat der Stadt Darmstadt unter Betreuung des deutschen PEN, liest aus seinem Gedichtband „Blumen der Freiheit“ in der Volkshochschule Münster. Vorgestellt wird auch ein Text aus dem bisher unveröffentlichten Roman „Anschluss in Kamerun“, der soeben in der Anthologie „Zuflucht in Deutschland“ (Fischerverlag) erschien. Die deutsche Übersetzung der Texte liest die Schauspielerin Sarah Giese. Der Germanist Dr. Moustapha M. Diallo moderiert die Veranstaltung.

Eintritt: 7€, erm. 4€ (Vorverkauf Rosta Buchladen, Aegidiistraße 12 und Buchhandlung Wunderkasten, Rüschhausweg 6)

Enoh Meyomesse
Foto: © PEN-Zentrum Deutschland

Enoh Meyomesse, mit bürgerlichem Namen Dieudonné Enoh, ist ein Lyriker, Romanautor, Dramatiker, Historiker und politischer Aktivist. Seine gesellschaftliche Analysen und Initiativen führten zu mehrmaligen Verhaftungen, 2011 schließlich zur dauerhaften Inhaftierung im Zentralgefängnis Kondengui, das in Kameruns Hauptstadt Yaoundé liegt. Am 27. April 2015 kam der Autor mithilfe der unermüdlichen Lobbyarbeit internationaler Verbände, insbesondere des PEN-Zentrums Deutschland, aus seiner Haft frei. Enoh Meyomesse ist seit Oktober 2015 Elsbeth-Wolffheim-Stipendiat der Stadt Darmstadt unter der Betreuung des des deutschen PEN-Zentrums.

Eine Veranstaltung von der Afrika Kooperative e.V. in der Reihe „Perspektiven Afrikas“ in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Münster und dem Förderverein für Gefangenenbüchereien e.V.

Weiterführende Informationen zur Lesung können Sie der Internetpräsenz von Afrika Kooperative Münster e.V. entnehmen.

Beginn:
22.06.2017 - 19:30 Uhr
Veranstaltungsort:
Volkshochschule, Forum1, Aegidiimarkt 3, Münster

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.