Türkei: Journalist vor Gericht nach mehr als einem Jahr in Einzelhaft

Nedim Turfent

Am 14. Juni hatte Nedim Türfent, ein in der Türkei seit über einem Jahr inhaftierter Nachrichtenredakteur und Reporter der Dicle News Agency (DiHA), endlich einen Termin vor Gericht. Aus diesem Grund hat der internationale PEN ein ausführliches Statement über ihn veröffentlicht.
In diesem Statement erklärt PEN, dass die lange Einzelhaft von Nedim Türfent grausam ist und sofort beendet werden muss. Türfent wurde am 12. Mai 2016 wegen angeblicher „Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation“ und „Terrorismuspropaganda“ inhaftiert. In einem Brief berichtete Nedim Türfent, dass er in seiner vier Meter langen Gefängniszelle keinen Zugang zu Fernsehen, Radio, Büchern oder Zeitungen hat.
Nedim Türfent ist einer von elf DiHA-Reportern die derzeit gefangen gehalten werden und von denen acht vor dem Putschversuch am 15. Juli 2016 verhaftet wurden. Der internationale PEN glaubt, dass er nur für die friedliche Ausübung seines Rechts auf freie Meinungsäußerung gefangen gehalten wird.
Der internationale PEN fordert die türkischen Behörden auf, die langwierige Einzelhaft von Nedim Türfent zu beenden und ihn sofort freizulassen. Die Organisation fordert die Behörden ferner auf, alle im Personen im Gefängnis, die lediglich für die friedliche Ausübung ihres Rechts auf freie Meinungsäußerung inhaftiert sind, sofort freizulassen, die Strafverfolgung und die Inhaftierung von Journalisten, die nur auf ihre journalistische Tätigkeit zurückzuführen ist, zu beenden und den Ausnahmezustand zu beenden.

Unternehmen Sie etwas: Teilen Sie den Artikel auf Facebook, Twitter und anderen sozialen Netzwerken.
Bitte senden Sie Unterstützungs- und Solidaritätsbriefe an Nedim Türfent, der im Van High Security Prison gefangen gehalten wird:

Adresse:

Nedim Türfent
Van Yüksek Güvenlikli Kapalı Ceza İnfaz Kurumu
A-53 Koğuş
Abdurrahman Gazi, Km, İpek Yolu Cd
65040, Van
Turkey

Tel: (+90)5066006165
Fax: (+90) 04322263012

Das ausführliche Statement von PEN International finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.