Pressematerial | Hermann Kesten-Preis 2017

Die Bilder stehen Ihnen kostenlos zum Download zur Verfügung und dürfen ohne weitere Genehmigung im Kontext der Hermann Kesten-Preisverleihung 2017 unter Angabe des Copyrights abgedruckt werden.

Weiterführende Informationen zur diesjährigen Hermann Kesten-Preisverleihung können Sie der Pressemitteilung hier entnehmen.

Thomas B. Schumann

Hermann Kesten-Preisträger 2017 Thomas B. Schumann Foto: © Edition Memoria

Thomas B. Schumann, Hermann Kesten-Preisträger 2017 
Foto: © Edition Memoria

Geb. in Köln-Lindenthal. Buchhandelstätigkeit. Studium Literaturwissenschaft und Geschichte in Köln, Bonn, München, Wuppertal. Seit 1970 vielfältige Pressemitarbeit bei verschiedenen Zeitschriften und Zeitungen (»Die Zeit«, »Frankfurter Allgemeine Zeitung«, »Neue Zürcher Zeitung«, »Die Weltwoche«, »Allgemeine Jüdische Wochenzeitung«, »Die Presse« Wien, »Aufbau« New York u. a.). Vorträge und Lesungen in Kulturinstitutionen. Ausstellungskurator zum Thema Exilliteratur und -kunst. 1991 Initiator der »Gesellschaft zur Förderung vergessener und exilierter Literatur e. V.«.

Hermann Kesten-Preisträger 2017 Thomas B. Schumann Foto: © Edition Memoria

Hermann Kesten-Preisträger 2017 Thomas B. Schumann
Foto: © Edition Memoria

1994 Gründung des Verlages Edition Memoria für Exilliteratur und -kunst. – 1981 Kulturförderpreis Stadt Hürth. Besitzt die umfangreichste private Exil-Sammlung (Bücher, Bilder, Dokumente, Nachlässe), mit der er ein so notwendiges Exil-Museum begründen möchte.

Publikationen: Plädoyers gegen das Vergessen. Aufsätze über vergessene Autoren und Bücher, 1979; Asphaltliteratur. Aufsätze zu im Dritten Reich verfolgten Autoren, 1983; Entdeckungen. Nachworte, Aufsätze und Rezensionen zur Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts, 1984. – Hg.: Die Straßen komme ich entlang geweht. Sämtliche Gedichte von Ernst Blass (auch Nachwort), 1980; Die Treue, Erzählung von Ludwig Tügel (auch Nachwort), 1986;

Thomas B. Schumann Foto: © Edition Memoria

Thomas B. Schumann
Foto: © Edition Memoria

Auch wenn es Nacht ist, Roman von Jo Mihaly (auch Nachwort), 2002; Ernst Blass, Werkausgabe in drei Bänden (auch Nachworte), 2009. – Beiträge in Anthologien, Sammelbänden, Lexika. Deutsche Künstler im Exil 1933 – 1945. Werke aus der Sammlung Memoria.. Mit Beiträgen von Mario Adorf, Herta Müller, Olaf Peters und Georg Stefan Troller hrsg. u. eingel. v. Thomas B. Schumann, 2016.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.