Reclaiming Truth in Times of Propaganda – 83. internationaler PEN-Kongress in Lwiw/Ukraine gestartet

Rathaus in Lwiw (Lemberg)
Foto: PEN-Zentrum Deutschland

19.9.2017, Lwiw/Ukraine

Mit einer Schweigeminute für den Friedensnobelpreisträger Liú Xiǎobō und weitere verstorbene Mitglieder der 150 weltweiten PEN-Zentren begann die Mitgliederversammlung des 83. internationalen PEN-Kongresses in Lwiw (Lemberg) in der Ukraine.

„Reclaiming Truth in Times of Propaganda“ // Wahrheit und Fakten in einer Zeit von Propaganda, Fake-News und Zensur: Vom 18.9. bis 21.9.2017 debattieren über 100 Delegierte aus 70 Nationen in Kommitteesitzungen, Panels, Workshops, Lesungen und Mitgliederversammlung die Herausforderungen der Gegenwart, entwickeln Resolutionen, berichten von spezifischen Problemen und Bedrohungen gegen Autorinnen und Autoren aus ihren Regionen und stellen sich literarisch und politisch den Themen wie Meinungsfreiheit, Diversität und Informationsmanipulation.

Der Präsident des ukrainischen PEN, Mykola Jurijowytsch Rjabtschuk, stellte den Autoren des sogenannten Empty Chair, Oleg Sentsov, vor. Der leere Stuhl erinnert an zu Unrecht inhaftierte Schriftstellerinnen und Schriftsteller.

Oleg Sentsov, ukrainischer Schriftsteller und Filmemacher, wurde wegen angeblichen Terrorismus in einem unfairen Prozess von einem russischen Militärgericht zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt. Sentsov sagte dabei aus, dass ihm Folter angedroht worden sei. Der internationale PEN geht davon aus, dass Oleg Sentsov für seinen Widerstand gegen die russische Annexion der Krim inhaftiert wurde und fordert auch heute, in Lwiw/Ukraine während des 83sten PEN-Kongresses wiederholt die russischen Behörden auf, Sentsov sofort freizulassen.

Mehr über Oleg Sentsov können Sie hier nachlesen.

Die Präsidentin des türkischen PEN, Zeynep Oral, überbrachte im Anschluss eine Grußnote der Autorin Aslı Erdoğan; diese erhielt inzwischen ihren Pass zurück und kann die Türkei verlassen.

Nach der ersten Wahlentscheidung über eine Chartererweiterung folgten die Berichte aus den Zentren.

Gäste der Literaturveranstaltungen sind u.a.: Die Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch (Belarus), Schriftsteller Adam Zagajewski (Polen), die Autoren Peter Pomerantsev, Paul Auster und Andrey Kurkov sowie die Schriftstellerin Olena Styazhkina.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.