Iran: PEN begrüßt die Freilassung der Lyrikerin Mahvash Sabet nach einem Jahrzehnt im Gefängnis

Mahvash Sabet. Foto: PEN International

Die Gemeinschaft der internationalen PEN-Zentren freut sich über die Freilassung der Lehrerin und Lyrikerin Mahvash Sabet, die 2008 wegen ihres Glaubens und ihrer Aktivitäten in der Bahai-Gemeinschaft verhaftet wurde. Nach ihrer Freilassung hat sie die iranischen Behörden aufgefordert, ihre sechs ehemaligen Mitgefangenen ebenso freizulassen.
Sabet wurde am 5. März 2008 während auf einer Reise nach Mashhad verhaftet. Die anderen sechs Mitglieder der Gruppe – Fariba Kamalabadi, Jamaloddin Khanjani, Afif Naeimi, Saeid Rezaie, Behrouz Tavakkoli und Vahid Tizfahm – wurden am 14. Mai 2008 in ihren Häusern in Teheran in

Gewahrsam genommen. Alle wurden bis Januar 2010 ohne Anklage inhaftiert, hatten wochenlang keinen Kontakt zur Außenwelt und keinen Zugang zu einem Rechtsbeistand. Am 14. Juni 2010 wurde dann jede Angeklagte nach kurzen Gerichtsverhandlungen zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt (2016 wurde die Haftstrafe auf 10 Jahre reduziert). Sie haben niemals offizielle Ausführungen des Urteils oder auch nur eine Auskunft über den tatsächlichen Gegenstand der Anklage erhalten, trotz wiederholter Anträge.

Zum einem vollständigen Statement des internationalen PEN in englischer Sprache kommen Sie hier.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.