Äquatorialguinea: PEN fordert sofortige Freilassung des Karikaturisten Ramón Esono Ebalé

Der internationale PEN ist zutiefst besorgt über die Inhaftierung des Karikaturisten Ramón Esono Ebalé (alias Jamon y Queso), der am 16. September in Malabo, der Hauptstadt von Äquatorialguinea, festgenommen wurde. Er wurde zunächst bezüglich seiner Karikaturen befragt, die Präsident Obiang und andere Regierungsbeamte kritisieren. Einige Tage später berichteten  Medien, dass gegen ihn wegen angeblicher Geldwäsche und Falschgeld ermittelt werde.

Er wurde am 20. September einem Richter vorgeführt, der ihn zu diesen neuen Vorwürfen befragte. Später wurde er in das Black Beach Gefängnis in Malabo verbracht, wo er in Präventivhaft gehalten wird, während weitere Untersuchungen durchgeführt werden. Er wurde bisher noch wegen keiner Straftat angeklagt.

Der internationale PEN geht davon aus, dass Esono Ebalé nur wegen seines politischen Engagements und seiner Arbeit verhaftet wurde, was sein Recht auf freie Meinungsäußerung verletzt; wir fordern deshalb die Behörden auf, ihn sofort und bedingungslos freizulassen.

UNTERNEHMEN SIE ETWAS! Teilen Sie den Artikel auf Facebook, Twitter
oder in anderen sozialen Netzwerken.
Schreiben Sie Protestbriefe an die Behörden von Äquatorialguinea:

– Fordern Sie die Behörden auf, Ramón Esono Ebalé sofort und bedingungslos freizulassen.

– Fordern Sie die Behörden auf, das Recht auf freie Meinungsäußerung zu respektieren, wie es in der Verfassung von Äquatorialguinea verankert ist, und nach Artikel 19 des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte verankert ist.

Richten Sie Ihre Proteste an:

President of the Republic of Equatorial Guinea
His Excellency Mr. Teodoro Obiang Nguema Mbasogo
Palacio Presidencial
Avenida de la Libertad Malabo
Equatorial Guinea

Zum einem vollständigen Statement des internationalen PEN in englischer Sprache kommen Sie hier.

 

Lydia Binsch (für Writers-in-Prison)

PEN-Zentrum Deutschland e.V., Kasinostraße 3, 64293 Darmstadt
Tel.: 06151 – 62708 21; Fax.: 06151 – 293414
E-Mail: l.binsch [at] pen-deutschland [dot] de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.