12.11.2017 – Literatürk Festival 2017: Kunst und Kultur in Zeiten des Ausnahmezustandes – Gesprächsrunde im Essener Café Central-International

Im Rahmen des 13. internationalen Literatürk Festivals (6.11.-15.11.2017) diskutieren der Vizepräsident und Writers-in-Prison/Writers-at-Risk-Beauftragten des deutschen PEN, Sascha Feuchert, die Autorin, Übersetzerin und Kulturjournalistin, Menekşe Toprak, der türkische Karikaturist Serkan Altuniğne und die Gründerin und Leiterin des Literatürk Festivals Semra Uzun-Önder. Sabine Adatepe moderiert das Podiumsgespräch.

Sascha Feuchert [Foto: Piotr Banczerowski]

Wie reagieren Kulturschaffende und -vermittler angesichts von Repressionen? Wie viel Freiraum ist nötig, damit Kunst und Kultur gedeihen können? Und warum ist der Austausch darüber gerade in diesen Zeiten besonders wichtig?
Während etwa in der Türkei Humor und Satire einerseits Hochkonjunktur haben, werden andererseits Satiremagazine geschlossen und eingeschüchtert. Im Rahmen des Podiumsgespräches wird diesen Fragen auf den Grund gegangen und über neue Entwicklungen in der deutsch-türkischen Literatur und die aktuelle Lage von Schriftstellern und Kulturschaffenden in der Türkei gesprochen.

Der Eintritt ist frei.

Eine Veranstaltung des Literatürk Festivals

Weiterführende Informationen zur Gesprächsrunde und zum Gesamtprogramm des Literatürk Festivals können Sie hier nachlesen.

Beginn:
12.11.2017 - 19 Uhr
Veranstaltungsort:
Café Central International im Grillo Theater / Schauspiel Essen, Theaterplatz 11, 45127 Essen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.