ISRAEL: Palästinensischer Journalist nach Hungerstreik entlassen

Muhammed al-Qiq

Der internationale PEN begrüßt die Freilassung des prominenten palästinensischen Journalisten Muhammed al-Qiq am 8. November 2017. Nach seiner Festnahme am 15. Januar 2017 an einem israelischen Kontrollpunkt wurde er fast ein Jahr lang von israelischen Behörden inhaftiert. Während seiner Haft trat al-Qiq aus Protest gegen seine Haftbedingungen in Hungerstreiks und verhandelte über seine Freilassung.

Der internationale PEN wiederholt seine Forderung an die israelischen Behörden, die Praxis der Verwaltungshaft sofort zu beenden.

UNTERNEHMEN SIE ETWAS! Teilen Sie den Artikel auf Facebook, Twitter
oder in anderen sozialen Netzwerken.
Schreiben Sie Protestbriefe an die Behörden:

–        Begrüßen Sie Freilassung Muhammed al-Qiqs
–        Fordern Sie die Freilassung aller Journalisten und anderer Schriftsteller, die sich in Verwaltungshaft befinden und nicht wegen einer international erkennbaren Straftat angeklagt werden können und Verfahren ausgesetzt sind, die nicht internationalen Standards entsprechen
–        Fordern Sie ein Ende der Inanspruchnahme von Verwaltungshaftanordnungen, da sie das Recht auf einen fairen und unverzüglichen Prozess verletzen.

Senden Sie Ihre Protestbriefe an:

•       Military Judge Advocate General
Brigadier General Sharon Afek
Hakirya, Tel Aviv, Israel
Fax: +972 3 569 4526
Email: Mag [at] idf.gov [dot] il
Salutation: Dear Judge Advocate General

•       Commander of the IDF – West Bank
Major-General Roni Numa
GOC Central Command
Military Post 01149, Battalion 877
Israel Defense Forces, Israel
Fax: +972 2 530 5741, +972 2 530 5724
Salutation: Dear Major-General Roni Numa

•       Minister of Public Security
Gilad Erdan
Kiryat Hamemshala
PO Box 18182
Jerusalem 91181, Israel
Fax: +972 2 584 7872
Email: gerdan [at] knesset.gov [dot] il
Salutation: Dear Minister

Zum einem vollständigen Statement des internationalen PEN in englischer Sprache kommen Sie hier. Hintergründe zum Fall al-Quiq sind hier zu finden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.