„Der kritische Printjournalismus stirbt in der Türkei“

Das deutsche PEN-Zentrum ist entsetzt über die aktuellen Entwicklungen bei Cumhuriyet!
Die Zeitung Cumhuriyet, die bis dato als einzige verbliebene seriöse Oppositionszeitung der Türkei galt, erhielt mit Alev Coşkun einen strammen türkischen Nationalisten als neuen Stiftungsvorstand, weshalb viele Journalisten die Zeitung verlassen, um ihrer Kündigung zuvorzukommen.
Can Dündar, der im Berliner Exil lebende ehemalige Chefredakteur von Cumhuriyet, schrieb uns hierzu ein Statement, das wir gerne veröffentlichen wollen:

We fought for Cumhuriyet. Because defending Cumhuriyet meant defending one of the last bastions of truth against an oppressive government… The government tried every way to deter us. We were prosecuted, punished, jailed, attacked, exiled… But we didn’t give up the fight for our freedom. Finally, the government who failed to conquer the castle from outside, found partners to do so inside… Informers of Cumhuriyet case has become the new rulers of the paper.
We have to leave our paper now, singing the same, old song:
“Don’t give up the fight!”
Artikel in der Süddeutschen Zeitung, 10. September, zu „Cumhuriyet der ältesten Tageszeitung der Türkei“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.