Zwei Autorinnen im Transit: Lesung eines literarischen Briefwechsels – Impressionen

Obwohl sie sich zuvor nie begegnet waren, wussten sie bereits viel übereinander: die bekannte, mit Literaturpreisen überhäufte Terézia Mora und die vor einem Jahr in Deutschland angekommene, in der deutschen Literaturszene noch unbekannte Şehbal Şenyurt Arınlı, die als erste Frau hinter der Kamera in der Türkei gilt und Journalistin sowie Stipendiatin des PEN-Exilprogramms ist. Mehrere Monate lang schickten sie einander Texte, in denen es um ihren Alltag geht, ihre Ängste und Verunsicherungen, ihre Träume und Visionen für die Zukunft. Am 28. November 2019 standen sie sich zum ersten Mal in der Akademie der Künste in Berlin gegenüber, lasen aus ihren Briefen und ließen sich vom ehemaligen PEN-Präsidenten, dem Schriftsteller Gert Heidenreich, zu ihren Texten befragen.

Zum dritten Mal wurde eine literarische Korrespondenz zwischen zwei AutorInnen durchgeführt. Die zweisprachige Publikation ist im binooki-Verlag, Berlin, erschienen.

Impressionen

Terézia Mora und Şehbal Şenyurt Arınlı
Foto: Christian Thiel

Franziska Sperr, Initiatorin, Herausgeberin des Buches „Autorinnen im Transit“ und frühere Vizepräsidentin des deutschen PEN, im Gespräch mit dem Schriftsteller,  Journalisten und ehemaligen Präsidenten des deutschen PEN, Gert Heidenreich, der die Veranstaltung moderierte.
Foto: Christian Thiel

PEN-Präsidentin Regula Venske sprach ein Grußwort und begrüßte die Gäste.
Foto: Christian Thiel

Foto: Christian Thiel

Şehbal Şenyurt Arınlı wurde 2017 wegen ihres Engagements für die kurdische Minderheit in der Türkei festgenommen und konnte nur durch einen Zufall fliehen und bei uns Zuflucht finden.
Foto: Christian Thiel

Terézia Mora
Foto: Christian Thiel

Terézia Mora, Şehbal Şenyurt Arınlı und PEN-Präsidentin Regula Venske  im Anschluss an die Veranstaltung
Foto: Christian Thiel

Diese Veranstaltung wurde von Deutschlandfunk Kultur aufgezeichnet und am 1.12. um 22 Uhr bundesweit gesendet. Weitere Informationen: deutschlandfunkkultur.de

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.