Verschoben: Verleihung des Hermann Kesten-Preises an Günter Wallraff und Hermann Kesten-Förderpreises an Lina Attalah und die ägyptische Online-Zeitung „Mada Masr“

Aufgrund der COVID-19-Pandemie wird die für Donnerstag, den 19. November, geplante Hermann Kesten-Preis- und Hermann Kesten-Förderpreisverleihung auf das Jahr 2021 verschoben. Ein neuer Termin, Möglichkeiten, an der Veranstaltung teilzunehmen und online zu verfolgen, werden an dieser Stelle bekanntgegeben.

Der Hermann Kesten-Preis würdigt Persönlichkeiten, die sich im Sinne der Charta des internationalen PEN in besonderer Weise für verfolgte und inhaftierte Schriftsteller und Journalistinnen einsetzen. Zu den bisherigen Preisträgerinnen und Preisträgern gehören Günter Grass, Anna Politkowskaja, Liu Xiaobo, Can Dündar und Erdem Gül sowie Gioconda Belli. Erstmals im Jahre 2000 stiftete das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Der Hermann Kesten-Förderpreis, welcher alle zwei Jahre verliehen wird, ist mit 3.000 Euro dotiert, die ebenfalls vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst bereitgestellt werden. Weitere Informationen: www.pen-deutschland.de/de/kesten-preis/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.