Vietnam: Pham Doan Trang wird Ehrenmitglied des deutschen PEN

Pham Doan Trang
Foto: Thinh Nguyen / Luat Khoa

Pressemitteilung, Darmstadt, 18. Mai 2021. Das deutsche PEN-Zentrum ernennt die unabhängige Journalistin Pham Doan Trang zum Ehrenmitglied und fordert deren sofortige Freilassung. Sie gilt als eine der bekanntesten Kritikerinnen der vietnamesischen Regierung und wurde am 6. Oktober 2020 in ihrer Wohnung in Ho-Chi-Minh-Stadt festgenommen. Wegen angeblicher Propaganda gegen den Staat drohen ihr bis zu 20 Jahre Haft.

„Vietnam gehört weltweit zu den Ländern, in denen die Meinungsfreiheit besonders stark eingeschränkt ist. Die Kommunistische Partei verfolgt Medienschaffende mit erbarmungsloser Härte, so wurde Trang der Kontakt zur ihrer Familie und ihrem Anwalt untersagt. Wir fordern die sofortige und bedingungslose Freilassung unseres Ehrenmitgliedes Pham Doan Trang und versichern ihr unsere uneingeschränkte Solidarität“, so Ralf Nestmeyer, Vizepräsident und Writers-in-Prison-Beauftragter des deutschen PEN.

Pham Doan Trang hat das Onlinemagazin Luât Khoa gegründet und ist Redakteurin bei thevietnamese. Beide Medien erleichtern es den vietnamesischen Bürgerinnen und Bürgern, die Gesetze des Landes zu verstehen, ihre Rechte zu verteidigen und sich gegen die autoritäre Herrschaft der Kommunistischen Partei zu widersetzen. Einen Monat vor ihrer Festnahme veröffentlichte Trang einen Bericht, für den sie zu einer gewaltsamen Polizeirazzia in einem Dorf am Stadtrand Hanois recherchiert hatte und dessen Bewohnerinnen und Bewohner sich gegen die Beschlagnahmung ihres Landes durch die Behörden wehrten.

Aufgrund ihrer Arbeit geriet Trang wiederholt in das Visier der vietnamesischen Behörden. Im August 2018 wurde sie in Polizeigewahrsam geschlagen und musste im Krankenhaus behandelt werden. Im Gefängnis droht sie jetzt erneut misshandelt zu werden. 2014 war sie Feuchtwanger Fellow der Villa Aurora in Los Angeles und wurde 2019 von Reporter ohne Grenzen mit dem Press Freedom Award für besonders wirkungsvollen Journalismus ausgezeichnet.

Pressekontakt:
Felix Hille
PEN-Zentrum Deutschland e.V., Fiedlerweg 20, 64287 Darmstadt
Tel.: 06151/627 08 23; Mobil: 0157/31382637; Fax.: 06151/293414
E-Mail: f.hille [at] pen-deutschland [dot] de

 

Das deutsche PEN-Zentrum ist mit seinem Geschäftssitz in Darmstadt eine von weltweit über 150 Schriftstellervereinigungen, die im PEN International zusammengeschlossen sind. PEN steht für Poets, Essayists, Novelists. Die ursprünglich 1921 in England gegründete Vereinigung hat sich als Anwalt des freien Wortes etabliert und gilt als Stimme verfolgter und unterdrückter Schriftstellerinnen und Schriftsteller. Der deutsche PEN begleitet mit Initiativen und Veranstaltungen das literarische Leben in der Bundesrepublik. Er bezieht Stellung, wenn er die Meinungsfreiheit, gleich wo, in Gefahr sieht. Er mischt sich ein, wenn im gesellschaftlichen Bereich gegen den Geist seiner Charta verstoßen wird.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.