SAID (1947-2021)

Es erreicht uns die traurige Nachricht, dass unser langjähriges Mitglied und ehemaliger Präsident SAID am 15. Mai verstorben ist.

Nach seinem Studium der Politikwissenschaft in München war klar, dass eine Rückkehr in seine Heimat Iran auf längere Zeit nicht möglich wäre. Im Zuge des Machtwechsels nach dem Sturz des Schahs kehrte er  in der Hoffnung, einen demokratischen Neuanfang mitgestalten zu können, 1979 kurz in seine Heimat zurück, musste jedoch schon kurz darauf einsehen, dass seitens der Mullahs keine Demokratisierung in seinem Sinn stattfand.

SAID kam wieder nach Deutschland und setzte sich fortan von hier aus für seine Ideale von Freiheit und Menschlichkeit ein.

1995 bis 1996 war er Vizepräsident und Writers-in-Prison Beauftragter, 2000 bis 2002 Präsident des PEN-Zentrums Deutschland.

Sein vielseitiges Schaffen wurde mehrfach ausgezeichnet, u.a. 1997 mit der Hermann Kesten-Medaille, dem Adelbert-von-Chamisso-Preis (2002), dem Literaturpreis des Freien Deutschen Autorenverbands (2010), dem Verdienstkreuz am Bande (2014) und dem Friedrich-Rückert-Preis (2016) .

Wir werden ihn schmerzlich vermissen als Literat, als Brückenbauer zwischen den Kulturen, als Freund.

Für das PEN-Zentrum Deutschland e.V.:

Regula Venske

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.