Friedensnobelpreis an unser Ehrenmitglied Maria Ressa

Wir gratulieren aus ganzem Herzen unserem Ehrenmitglied Maria Ressa zur Verleihung des Friedensnobelpreises 2021.

Maria Ressa
© World Economic Forum, Foto von Sikarin Thanachaiary

Maria Ressa, die jahrelang als erfahrene Aufdeckungsjournalistin für CNN International in Südostasien tätig war, hat sich in den letzten Jahren mit dem unabhängigen Nachrichtenportal „Rappler“ auf den Philippinen als weithin anerkannt kritische Stimme etabliert. Sie deckt Missstände und Korruptionsskandale auf und richtet sich gegen Präsident Dutertes autoritäre Politik, nicht zuletzt seinen „Krieg gegen Drogen“, den er unter weitgehender Ausschaltung des Rechtsstaates führt, indem er etwa zur Selbstjustiz aufruft. Miteinher gehen massive Einschränkungen der Presse- und Meinungsfreiheit.

„Maria Ressa ist eine beeindruckende Persönlichkeit mit einer ganz klaren Haltung. Wir denken gerne an Gespräche mit ihr während des Jahreskongresses von PEN International 2019 in Manila zurück, auch wenn sie dort nicht mehr persönlich anwesend sein konnte, sondern wegen akuter Gefährdung ihrer Sicherheit aus dem Ausland über Video zugeschaltet werden musste“, erinnert sich PEN-Vizepräsident Ralf Nestmeyer und fügt hinzu: „Es ist großartig, dass mit Maria Ressa und Dmitri Muratow gleich zwei Personen mit dem Friedensnobelpreis geehrt werden, die sich vehement und unter großer Gefahr für die Freiheit des Wortes einsetzen.“

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.