SAUDI-ARABIEN: Ali Abu Luhum wegen „Abfalls vom Islam“ in Haft

Seit mehreren Jahren vermehrt Saudi-Arabien seine Bemühungen, sich im Westen als modernes, zukunftsorientiertes und weltoffenes Land darzustellen. Fälle wie jener von Ali Abu Luhum machen es einem schwer, daran zu glauben.

Seit 23. August befindet sich Ali Abu Luhum, ein 38jähriger Jemenit, aufgrund von angeblichem „Abfall vom Islam, Unglauben und Atheismus“ in Polizeigewahrsam. Er hatte zuvor auf dem Kurznachrichtendienst Twitter Meldungen gepostet, die die saudischen Behörden als religionskritisch werteten. Seit dem 23. September befindet sich Ali Abu Luhum im Gefängnis der südarabischen Stadt Nadschran in Haft. Er wurde mittlerweile zu insgesamt 15 Jahren Haft verurteilt. Gegen das Urteil läuft derzeit noch ein Berufungsverfahren.

Wir fordern seine unverzügliche Freilassung, da die Nicht-Ausübung einer Religion Privatsache sein muss und ihre strafrechtliche Verfolgung auch nicht ansatzweise den Standards eines modernen Rechtsstaats gerecht werden kann.

Lesen Sie dazu mehr im Hintergrundbericht von Human Rights Watch.