Wolfgang Windhausen (1949-2022)

Foto: Harald Hauswald

Wir trauern um unser langjähriges Mitglied Wolfgang Windhausen, der am 28. Januar in seiner Geburtsstadt Duderstadt verstorben ist. Neben seiner beruflichen Tätigkeit im öffentlichen Dienst trat er ab den 1970er-Jahren auch als Lyriker, Grafiker, Sammler und Förderer in Erscheinung, wobei ihm Menschenrechtsbelange stets ein Herzensanliegen waren. Er arbeitete ehrenamtlich in der Jugendhilfe und der Gefangenenbetreuung, unterstützte mit großem Elan Amnesty International, nicht zuletzt das Writers-in-Prison Komitee des PEN, und beteiligte sich aktiv an zahlreichen Kunstinitiativen, wie etwa der Verhüllung des Reichstages durch den Künstler Christo, mit dem er befreundet war.
Mitunter signierte er seine Bücher gerne mit Albert Schweitzers Motto „Für Menschen Mensch zu sein“, welches er zeit seines Lebens auf ebenso beeindruckende wie unaufdringliche Weise verkörpert hat. Uns bleibt er unvergessen als Vorbild dafür, wie die Prinzipien der Charta des PEN im Alltag gelebt werden können.