Dokumentation: „Grauzone“ in Magdeburg

Als Zeichen der Solidarität mit der Ukraine und für die Presse- und Meinungsfreiheit fand am 25. März 2022 in der Stadtbibliothek Magdeburg im Rahmen der Internationalen Wochen #GegenRassismus in Magdeburg eine Solidariätslesung für die Ukraine in Kooperation mit der Writers-in-Exile-Beauftragten (WiE) Astrid Vehstedt des PEN-Zentrums statt.

Aus dem bisher unveröffentlichten Manuskript „Grauzone“ des ukrainischen Schriftstellers und ehemaligen WiE-Stipendiaten Alexei Bobrownikow (Übersetzung Franziska Zwerg) lasen AkteurInnen aus Kunst und Kultur der Stadt Magdeburg. Darunter Regina-Dolores Stieler-Hinz (Kultur-Beigeordnete Landeshauptstadt Magdeburg), Sabine Raczkowski (Friedrich-Boedecker-Kreis Sachsen-Anhalt), Martin Rühmann (Sänger, Liedermacher), Ursula Günther (VS Sachsen-Anhalt), Ammar Awaniy (Institut für Caucasica-Tatarica und Turkestan-Studien e.V.) und Martin Hanusch (Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt).

WiE dankt Frau Dr. Cornelia Poenicke und Herrn Maik Hattenhorst von Stadtbibliothek Magdeburg sowie allen Beteiligten sehr herzlich für die Veranstaltung.