Poesie in Zeiten des Exils

Achim Engelberg, Volha Hapeyeva und Astrid Vehstedt.

In der von Achim Engelberg geleiteten Reihe „Seismographen des Wandels“ der Rosa-Luxemburg-Stiftung Berlin fand unter dem Titel Poesie in Zeiten des Exils am 26. April eine Lesung mit Texten, Essay-Ausschnitten und Gedichten von Volha Hapeyeva statt. Sie ist Stipendiatin des Writers in Exile-Programms. Gesprächspartnerin war zudem Astrid Vehstedt, die über das Wrtiters in Exile-Programm berichtete. Achim Engelberg las eine Passage aus seinem neu erschienen Buch „An den Rändern Europas“.