Ereignisse

Aktuelle Veranstaltungen des PEN-Zentrums Deutschland

10.10.2018 - 14.10.2018 – Das PEN-Zentrum Deutschland auf der Frankfurter Buchmesse in Halle 4.1 D 92

Zum 70. Mal findet dieses Jahr die Buchmesse auf dem Messegelände Frankfurt statt. Als Teil der größten internationalen Buchmesse wird sich das PEN-Zentrum Deutschland mit einem Stand vorstellen und die Besucher über die Schriftstellervereinigung, die Programme Writers-in-Exile und Writers-in-Prison informieren. Weiterlesen

10.10.2018, 15 Uhr – „Das freie Wort unter Druck? Selbstzensur in Deutschland“ Podiumsdiskussion auf der Frankfurter Buchmesse

V. l. n. r.: Journalist Günter Wallraff, Moderator Albrecht Kieser und Rechtsanwalt Ilias Uyar Foto:Privat

Prof. Dr. Elizabeth Prommer (Institut für Medienforschung Universität Rostock, Direktorin), Alexander Skipis (Börsenverein des Deutschen Buchhandels, Hauptgeschäftsführer) und Günter Wallraff (Journalist und Schriftsteller) unter Moderation von PEN-Generalsekretär Carlos Collado Seidel diskutieren über die Einschränkung der Freiheit des Wortes und Selbstzensur. Weiterlesen

10.10.2018, 13 Uhr – „Bilder bauen Welten: die Macht des (un)sichtbaren Narrativs“ Podiumsdiskussion auf der Frankfurter Buchmesse

Es diskutieren die Womens‘ Writers Committee-Beauftragte Nina George, die Kabarettistin Maren Kroymann und die Direktorin des Instituts für Medien­forschung an der Universität Rostock Prof. Dr. Elizabeth Prommer. Weiterlesen

11.10.2018, 11 Uhr – „Tagebuch eines afrikanischen Illegalen“ Lesung und Gespräch mit Enoh Meyomesse und Franziska Sperr auf der Frankfurter Buchmesse

Enoh Meyomesse, mit bürgerlichem Namen Dieudonné Enoh, ist Lyriker, Romanautor, Dramatiker, Historiker und politischer Aktivist. Er wurde 1954 in Kamerun geboren. Portraits der Writers-in-Exile-Stipendiaten am 28.4.2018 im Hotelzimmer 250 des Romantikhotel Gebhards im Rahmen der PEN-Jahrestagung 2018 vom 26. bis 29.4.2018 in Göttingen. Foto: Stefanie Silber

Der kamerunische Autor Enoh Meyomesse (Elsbeth-Wolffheim-Stipendiat der Wissenschaftsstadt Darmstadt) wird in Lesung und Gespräch von Franziska Sperr, Vizepräsidentin und Beauftragte für Writers in Exile des deutschen PEN-Zentrums, vorgestellt. Weiterlesen

11.10.2018, 14 Uhr – „Der aufblasbare Engel“ Lesung und Gespräch mit Zaza Burchuladze und Ilija Trojanow auf der Frankfurter Buchmesse

Der georgische Autor und ehemalige Writers in Exile-Stipendiat Zaza Burchuladze stellt unter Moderation von Ilija Trojanow sein 2018 beim Aufbau Verlag erschienenes Buch „Der aufblasbare Engel“ vor. Weiterlesen

12.10.2018, 12 Uhr – „Quo vadis Polen?“ Podiumsdiskussion auf der Frankfurter Buchmesse

Seit geraumer Zeit ist zu beobachten, dass sich innerhalb der EU Normen und Werte verschieben; Grundwerte wie die Meinungsfreiheit werden gesetzlich „eingehegt“. Unter Moderation von Thomas Urban (Journalist und Sachbuchautor) diskutieren Prof. Dr. Paweł Machcewicz (Historiker und ehemaliger Berater von Donald Tusk), Aleksandra Rybińska (Politikwissenschaftlerin und Journalistin) und Prof. Dr. Martin Schulze Wessel (Historiker). Weiterlesen

12.10.2018, 13:30 Uhr – „Exil – Hoffnungen und Hindernisse“ – Podiumsdiskussion auf der Frankfurter Buchmesse

Auf dem Bild von links nach rechts: PEN-Generalsekretär Carlos Collado Seidel, Aslı Erdoğan, Regula Venske und Claudia Hülsken Foto: © PEN-Zentrum Deutschland

Schreiben, Lesen, Übersetzen – wie geht das im Exil? Darüber diskutieren unter Moderation von PEN-Präsidentin Regula Venske Lyrikerin und Übersetzerin Pegah Ahmadi, Writers-in-Exile Stipendiatin Şehbal Şenyurt Arınlı und die Autorin Aslı Erdoğan. Weiterlesen

15.11.2018, 19 Uhr – Verleihung des Hermann Kesten-Preises und Hermann Kesten-Förderpreises 2018 im Staatstheater Darmstadt

Gioconda Belli Foto: © Basso Cannarsa

Der Hermann Kesten-Preis des deutschen PEN-Zentrums geht 2018 an die nicaraguanische Autorin Gioconda Belli. Den Hermann Kesten-Förderpreis erhält die ungarische Onlinezeitschrift „Direkt36“. Weiterlesen