Joachim Helfer – Beisitzer


Joachim Helfer Foto: Tobias Bohm
  • Geboren 1964 in Bonn. Studium der Anglistik in Hamburg. Lehr- und Wanderjahre an der Seite seines Lebenspartners im Kunsthandel in Paris, London, USA. Seit 1994 als Schriftsteller, Publizist und Übersetzer aus dem Englischen tätig. Lebt in Berlin. Leider verwitwet, zum Glück fest befreundet und stolzer Vater zweier wunderbarer Töchter.
  • Verfasser von Romanen, Novellen und Essays, daneben journalistische Arbeiten. In seinen Werken setzt sich Joachim Helfer unter anderem mit Erziehung, Männer- und Frauenbildern, Homosexualität, sowie mit vielfältigen politischen und geisteswissenschaftlichen Fragen auseinander. Als Sohn eines langjährigen politischen Gefangenen in der DDR, als Witwer eines jüdischen Emigranten und als schwuler Mann allergisch gegen jedwede Intoleranz.
  • Seine Veröffentlichungen als Autor umfassen u.a. die Romane „Du Idiot“ (Piper, 1994), „Cohn & König“ (Suhrkamp, 1998), „Nicht Himmel, nicht Meer“ (Suhrkamp, 2002), den Novellenband „Nicht zu zweit.“ (Suhrkamp, 2005) und den Essay „Die Verschwulung der Welt. Rede gegen Rede“ (mit Raschid ad Daʿif, Suhrkamp, 2006).
  • Als Herausgeber hat er verschiedene Sammelbände mit Stimmen von Intellektuellen zu politischen Fragen betreut, zuletzt „Twelve Stars –Philosophen schlagen einen Kurs für Europa vor (mit Marco Meyer, Verlag Bertelsmann Stiftung 2019)
  • Zweifacher Träger des Hamburger Literaturförderpreises sowie des Literaturpreises des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI und des Irmgard-Heilmann-Preises. Ehemaliger Stipendiat der Villa Aurora in Los Angeles.